Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Farbanschlag auf Fascholaden in Thun

Farbanschlag auf Fascholaden in Thun

Inhalt:
1. Communiqué


1. Communiqué(Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2004/04/21061.shtml)
Heute Nacht wurde der Laden „Expression Store“ mit brauner Farbe markiert und dazu folgender Text in Thun aufgeklebt.
Brauner Schandfleck in Thun: Expression Store, obere Hauptgasse
Immer wieder wird die Stadt Thun in Verbindung mit Übergriffen von Neonazis genannt. Auch die Medien sind aufmerksam geworden, denn die Vorfälle häufen sich in letzter Zeit. Jeder aufmerksame Bürger hat spätestens nach den beiden letztjährigen, ganzeistigen Berichten im Thuner Tagblatt vom 04.11.2003 und in der Berner Zeitung vom 05.11.2004 davon mitbekommen.
Fast jedes Wochenende kommen uns Berichte von jungen Leuten zu, die, meistens aufgrund ihres „alternativen“ oder fremdländischen Aussehens, von rechtsextreme Schlägerbanden angegriffen werden (oft verbal, meistens jedoch körperlich).
Offensichtlich können sich die Neonazis organisieren und planen gezielt Übergriffe auf Andersdenkende. Beispielsweise die Blitzattacke aus einem weissen Lieferwagen auf einen unschuldigen Passanten am 31.10.2003 oder der Übergriff am 12.04. 2003 als sie am Bahnhof Thun mit Eisenstangen eine Person spitalreif schlugen. Auch verfügen sie über Beziehungen zu deutschen rechtsextremen Gruppierungen wie die Hatecrew (www.hatecrew88.com) welche letzten Sommer um den 1.August in militärisch anmutenden Schägertrupps durch Thun patrouillierten.
Leider publizieren die Medien nur einen Bruchteil der Geschehnisse.

Seit der Eröffnung des Ladens „Expression Store“ in der oberen Hauptgasse im 2003 halten sich auffallend viele namentlich bekannte Rechtsextreme in und um den Laden auf. Wir wissen, dass ihnen die Ladenbesitzerin Lia Schorno die Möglichkeit bietet, sich in einem privaten Raum oberhalb des scheinbar harmlosen Kleiderladens, zu treffen. Wir wissen, dass der Laden über Beziehungen zu Quellen verfügt, wo rechtsextreme Artikel erhältlich sind (wie Hakenkreuze, Fahnen, Aufnäher, CD`s usw.).
Wir wollen verhindern, dass sich Rechtsextreme hinter dem Deckmantel eines „harmlosen“ Ladens treffen und organisieren können!!
Unsere Wut richtet sich nicht nur gegen die Ladenbesitzerin des Expression Store und deren „Anhänger“, sondern auch gegen all jene, die wissentlich wegschauen und somit tolerieren, dass sich faschistisches Gedankengut verbreiten kann.
Wir wollen mit diesem Farbanschlag ein Zeichen setzen.
Die braune Farbe symbolisiert den Faschismus, der sich in Thun unterschwellig verbreitet.
Wir wollen aufrütteln, Augen öffnen, zum kritischen Mitdenken anregen und zum Handeln aufrufen!
Wir wollen keinen braunen Schandfleck in Thun!
Wir müssen Faschismus gemeinsam bekämpfen!
WEGSCHAUEN HEISST ZUSTIMMEN!!
KEIN RAUM FÜR NEONAZIS, NIRGENDWO!!