Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Demo irakische Asylsuchende

Demo irakische Asylsuchende

Inhalt:
1. Aufruf


1. Aufruf (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2005/05/32869.shtml)
Aufruf an alle irakischen Asylsuchenden und freiheitsliebenden Menschen in der Schweiz
Schliesst euch der Demonstration der irakischen Asylsuchenden am Freitag, 10. Juni 2005 in Bern an
Liebe Asylsuchende, liebe freiheitsliebende Menschen
Mehr als jemals zuvor müssen wir heute unsere Stimmen und unsere Proteste vereinigen gegen die Migrations- und Asylpolitik des Bundesamts für Migration, welche sich gegen die irakischen Asylsuchenden richtet.
Hunderte von irakischen Asylsuchenden warten lange darauf, in den Irak zurück geschafft zu werden. Sie erhielten die Kündigung ihrer Arbeitsstellen und die Sozialhilfe und Asylfürsorge wurden verschlechtert.
Sie warten darauf, in ein Land zurück gewiesen zu werden, in dem Horror, Terror, Besatzung, Ermordung, Entführung und Enthauptung herrschen und täglich Dutzende von ZivilistInnen sterben.
Die Asylgesuche von Hunderten von irakischen Asylsuchenden sind ohne Antwort geblieben, oder ihre Gesuche wurden abgelehnt oder ihre Beschwerden nicht bearbeitet, nachdem sie während langer Zeit in diesem Land gelebt und gearbeitet haben. Das Bundesamt für Migration BFM verkündete nach dem Zusammenbruch von Saddam Husseins Regime am 28.Januar 2004, dass nun die Ausschaffung der irakischen Asylsuchenden zumutbar sei, ohne die schlechte Sicherheitssituation in Irak zu berücksichtigen. Dabei wurden auch Asylsuchende, welche freiwillig in den Irak zurückkehrten, ermordet oder entführt. Deswegen organisieren wir am 10. Juni 2005 eine Demonstration, welche vom Zentrum der Stadt Bern bis zum Hauptsitz des BFM in Wabern führt. Am gleichen Tag werden die Delegierten der DemonstrantInnen ein Gespräch mit Vertretern des BFM führen.
Wir rufen die Asylsuchenden in allen Kantonen und Städten in der Schweiz auf, aktiven Widerstand zu leisten und sich uns anzuschliessen und sich mit uns zu vereinigen, um gemeinsam für Bleiberecht und Aufenthaltsbewilligung als eines unserer Grundrechte zu kämpfen und zu zeigen, dass wir nicht bereit sind, in den Irak, in welchem nur Besatzung, Brutalität, Terror und Verletzung von Menschenrechten herrschen, zurückzukehren.
Deswegen fordern wir:
1. Der Entscheid des BFM vom 28.Janaur 2004 bezüglich der Wegweisung der irakischen Asylsuchenden soll abgeschafft werden und das BFM soll Irak als unsicheres und instabiles Land anerkennen.
2.Alle irakischen Asylsuchenden müssen Bleiberecht und Aufenthaltsbewilligung erhalten.
3. Die Wegweisung in den Irak soll abgeschafft werden und alle abgewiesenen Asylsuchenden sollen das Recht auf Arbeit und Sozialhilfe wieder erhalten.
4. Die Lebensbedingungen der Asylsuchenden sollen verbessert werden.
5. Die Schweiz soll die Genfer Flüchtlingskonvention vom 1951 respektieren und auf deren Basis die Gesuche der irakischen Asylsuchenden überprüfen.
Freitag,10 .Juni 2005 um 14.30 Uhr in Bern
Besammlungsort: Hirschengraben in der Nähe vom Bahnhof.