Ausschreitungen Reitschule

Inhalt:
1. Medienbericht


1. Medienbericht (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2005/12/36737.shtml)
Mehrere Aktivisten demolierten Polizei- und Feuerwehrautos. Auslöser für die Scharmützel war ein Betonklotz, den ein Aktivist am frühen Sonntagmorgen bei der Neubrückstrasse gegen ein Patrouillenauto warf – ein Angriff, der laut Stadtpolizei «überraschend und grundlos» erfolgte. Als die Polizisten den Täter schnappen wollten, geriet die Situation ausser Rand und Band. Die teils vermummten Chaoten gingen mit Flaschen, Steinen und Baumaterial auf die Beamten los. Dann zündeten einige Aktivisten unter der Eisenbahnbrücke ein grosses Feuer an. Selbst die alarmierte Feuerwehr wurde mit Gegenständen beworfen. «Erst nachdem die Polizei Gummischrot und Reizstoff eingesetzt hatte, konnte das Feuer gelöscht werden», so Franz Märki von der Berner Stapo.

Brisant: Wie im Leistungsvertrag vereinbart, versuchte die Polizei offenbar mehrmals, die Reitschüler telefonisch zu erreichen – ohne Erfolg. Festgenommen wurde niemand.
«Die neusten Vorfälle erstaunen mich überhaupt nicht», sagt SVP-Stadtrat Simon Glauser. «Dies zeigt doch klar und deutlich, dass in der Reitschule immer noch zahlreiche Leute präsent sind, die Zoff machen.»