Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Spontandemo gegen PNOS Langenthal

Spontandemo gegen PNOS Langenthal

Inhalt:
1. Communiqué
2. Medienbericht


1. Communiqué (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2006/12/45284.shtml)
Gegen 100 Personen, mehrheitlich mit dem Zug angereist, haben heute in Langenthal spontan gegen die Partei National Orientierter Schweizer (PNOS) demonstriert. Während die PNOS ungestört ihre bewilligte Platzkundgebung gegen das geplante Minarett durchführen konnte, wurde die Spontandemo der AntifaschistInnen von einem Grossaufgebot der Polizei mit einem Gummischrot-Einsatz im Keim erstickt.
Die PNOS hat heute zu einer Kundgebung gegen „kulturfremde Bauten“ aufgerufen, um gegen das geplante Minarett in Langenthal zu protestieren. Mit Hilfe von salonfähigen Themen – der Aufschrei gegen das Minarett eignet sich ausgezeichnet – versuchen sie, ihre extreme und nazistische Gesinnung unter die Leute zu bringen.
Als Antifaschistinnen und Antifaschisten können und wollen wir die PNOS und ihr menschenverachtendes Gedankengut, egal unter welchem Vorwand, nicht hinnehmen. Deshalb haben wir heute ein Zeichen gegen Rassismus und Rechtsextremismus gesetzt. Die lautstarke Spontandemo in Richtung Langenthaler Stadtzentrum kam jedoch nicht weit: Nach wenigen hundert Metern wurde sie von der Polizei eingekesselt und unter Einsatz von Gummischrot gestoppt. Die Demoteilnehmenden verhielten sich zu jeder Zeit friedlich, was die Polizei nicht daran hinderte, aus wenigen Metern in die Menge zu schiessen. Die Demo zog sich geschlossen zum Bahnhof zurück.

Einmal mehr wurde die Konsumwut in der Innenstadt höher bewertet als die Ausübung von Grundrechten. Verhandlungen mit der Polizei, doch noch einen Umzug durchzuführen, sind leider ohne Einigung geblieben.
Wir danken allen Antifaschistinnen und Antifaschisten, die sich in dieser kurzen Zeit mobilisieren liessen!
Wir bleiben dran: Wir werden auch in Zukunft präsent sein, wenn die PNOS aufmarschiert. Und dafür sorgen, dass dem Rechtsextremismus ein heftiger Wind entgegenbläst.
Gegen Nazis – immer und überall!
Antifaschistische Gruppen

Flugblatt zur Demo:
PNOS – die netten Rechten von nebenan?
Als «Sozialisten», «stramme Patrioten» oder «nette Rechte»: So verkauft sich die PNOS samt ihren Parteifunktionären, Mitgliedern und Sympathisanten heute. Dies war nicht immer der Fall: Die junge Partei verfolgte bis vor kurzem einen Kurs, der sich ganz offen in die nationalsozialistische und frontistische Tradition stellte. Und trotz der jüngsten Imagekorrektur: Die Leute sind dieselben, die politische Stossrichtung ist es auch. Die Mitglieder der PNOS sind Neonazis. Mit allen Konsequenzen, welche diese Ideologie mit sich bringt. Eine davon ist der Glaube an die Überlegenheit der weissen Rasse.

Rassistische Hetze salonfähig verpackt
Nun versuchen die Neonazis mit Hilfe von salonfähigen Themen – der Aufschrei gegen das geplante Minarett in Langenthal eignet sich dazu ausgezeichnet –, ihre radikale Gesinnung unter die Leute zu bringen. Bloss muss diese rhetorisch etwas umgemodelt werden – so dass auch die örtliche Jung-SVP in den rassistischen Kanon mit einstimmen kann.

Beispielhaft für diese Augenwischerei ist die heute in Langenthal stattfindende Platzkundgebung der PNOS, an der gegen «kulturfremde Bauten» protestiert werden soll. Was hier als Kampf für die Erhaltung einer ominösen «Schweizer Kultur» verkauft werden soll, ist nichts anderes als ein weiteres Beispiel für die rassistische Stimmungsmache der PNOS. Verharmlost wird sie einmal mehr mit dem Ersetzen des Ausdrucks «Rasse» durch den Begriff «Kultur».
Die PNOS instrumentalisiert die Minarett-Frage für die Verbreitung ihrer Ideologie und werkelt gleichzeitig weiter am Aufbau einer rechtsextremen Lebenswelt, zu der nicht nur Konzerte und Partys, sondern auch Auftritte und Aufmärsche in der Öffentlichkeit gehören.

Wir setzen Zeichen – gegen Rassismus und Rechtsextremismus
Dem Treiben der PNOS gilt es energisch und entschlossen entgegen zu treten. Wir können und wollen nicht tatenlos zusehen, wenn sich Neonazis die Strasse nehmen und ihre menschenverachtende Ideologie verbreiten. Deshalb setzen wir heute in Langenthal ein unmissverständliches Zeichen gegen Rechtsextremismus und zeigen auf, was die PNOS wirklich ist: ein Rudel von Wölfen im Schafspelz.

Gegen Nazis – immer und überall!
Keinen Fussbreit den Faschisten!
Antifaschistische Gruppen


2. Medienbericht (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2006/12/45284.shtml)
Demo gegen Minarett in Langenthal
Gegen 100 Menschen haben in Langenthal im Kanton Bern an einer Demonstration der rechtsextremen Partei National Orientierter Schweizer (PNOS) gegen das geplante Minarett teilgenommen.
Die Polizei verhinderte mit Gummischrot, dass ebenfalls gegen 100 grösstenteils vermummte Antifaschisten auf die Demonstranten trafen, wie die Stadtpolizei Langenthal und die Berner Kantonspolizei mitteilten. Die PNOS-Demonstration unter dem Titel «Stoppt die kulturfremden Bauten» war von der Stadt Langenthal bewilligt worden und verlief laut Mitteilung friedlich. Den aufmarschierenden Gegendemonstranten aus dem Antifa-Lager untersagten die Stadtbehörden, in die Innenstadt vorzustossen. Nachdem sie sich nicht davon abbringen liessen, drängte die Kantonspolizei sie zurück zum Bahnhof. Nach Verhandlung mit den Stadtbehörden wurde ihnen eine kurze Platzkundgebung bewilligt. Im Bahnhof Langenthal kam es zu Schmierereien an Plakaten und Wänden, wie es hiess. Weitere Sachbeschädigungen habe es nicht gegeben.