Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Hausbesetzung Wydenauweg Biel

Hausbesetzung Wydenauweg Biel

Inhalt:
1. Communiqué


1. Communiqué (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2007/06/50097.shtml)
Wydenauweg 38/40 in Biel Besetzt
Ultimatum Freitag 8.6.2007 13:00
Bitte dann vorbeikommen!
Wir haben am Montag den Wydenauweg 38/40 in . Biel Besetzt. Es handelt sich um eine Liegenschaft des Tiefbauamtes des Kantons Bern. Verhandlungen über den Abschluss eines Gebrauchsleihvertrages wurden von seiten des Tiefbauamtes stur abgelehnt.
Eine Delegation des Ttiefbauamtes bezeugte am Dienstag vor Ort ihre ablehnung gegenüber verhandlungen erneut. Angeblich soll das Haus im August Parkplätzen weichen – als ob es in Biel nicht schon genug Parkplätze dieser Machart gäbe!
Im Haus kann eine kleine Ausstellung zum Thema besichtigt werden.
Später wird an dieser Stelle eine Zufahrt für einen Autobahntunnel gebaut. Baubeginn: frühestens 2010.
Wir fordern hier in Ruhe gelassen zu werden bis zum Abriss. Und wir sehen nicht ein, wieso hier noch mehr Parkplätze gebaut werden sollen.
Wir sind dabei, alles zu veranlassen, um eine Lösung zu finden. Trotzdem hat uns das Tiefbauamt Bern ein Ultimatum gesetzt. Dieses endet am Freitag Mittag.
Wir bitten Euch, vorbeizukommen und uns in diesem Moment zu unterstützen!

Pressecommuniqué / communiqué de prèsse
Mittwoch, Wydenauweg 38 + 40, 6.6. 2007
Das fliegende Haus
Wir BesetzerInnen haben die leerstehenden Häuser am Wydenauweg 38 + 40 am Montag, 4. Juni wieder belebt um darin zu wohnen, Ateliers zu gestalten und nichtkommerzielle Veranstaltungen durchzuführen. Ebenfalls traten wir am Montag in Verhandlungen über einen Zwischennutzungsvertrag mit dem derzeitigen Besitzer, dem Tiefbauamt des Kantons Bern. Vorgestern Abend haben wir dazu die NachbarInnen zu einem Apéro eingeladen sowie sie per Flugblatt über unser Ansinnen informiert. Gestern abend haben sich ca. 40 Personen, auch aus der Nachbarschaft, zum gemütlichen Beisammensein zusammengefunden.
Auf unseren Vorschlag, die Häuser bis zum Abriss zu bewohnen, wurde von den verantwortlichen Personen nicht eingegangen, dies wurde gestern nochmals von zwei Personen des Tiefbauamtes vor Ort bestätigt. Ein Grund für die Unnachgiebigkeit sei, dass die Gebäude nicht mehr bewohnbar seien und zudem Gefährlich. Weiter verfüge das Haus weder über Strom noch Wasser. Hätten sie das Haus betreten, hätten sie sich vom Gegenteil überzeugen können.
Wir schlagen der Besitzerschaft einen Gebrauchsleihvertrag für die Zeit bis zum Abriss vor; dieser schliesst (auch andernorts schon bewährt) die Haftung des Besitzers für die in der Liegenschaft anwesenden Personen aus. Wir sind auch bestrebt anfallende Kosten wie Strom, Wasser etc. selbst zu übernehmen, diese auch selber abzurechnen, sodass dem Tiefbauamt des kt. Bern keine zusätzlichen Kosten und Aufwand durch uns entstehen.
Im Haus gibt es sehr wohl Stom und Wasser, es ist einfach nicht angeschlossen. Die zum regulären Anschluss notwendigen Prüfungen und Abnahmen der Infrastruktur veranlassen wir auch selber.
Ausserdem sollen die beiden Häuser 15 Parkplätze für die SBB weichen. Eine Fotoausstellung im Haus informiert übrigens über diese jahrzentelange absurde Abrisspolitik in Biel. Als hätte es nicht schon genug unbenutzte Parkplätze in der Stadt.
Wir wurden aufgefordert die Häuser bis am Freitag, 14 Uhr zu verlassen, dem widersetzen wir uns.