Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Party gegen Staatsgewalt WEF

Party gegen Staatsgewalt WEF

Inhalt:
1. Aufruf
2. Communiqué
3. Video SRF


1. Aufruf (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2008/01/56588.shtml)
Party gegen Staatsgewalt
Donnerstag, 24. Januar 2008, 18.30 Uhr, Rathausplatz Bern
Polizeiliche Besetzung von Bern, willkürliche Festnahmen, Polizeiübergriffe und Haftstrassen-Schikanen: It’s längt’s!
Deshalb rufen wir auf zum kreativen Kesseltreiben: Entlassen wir diesen Donnerstag die Gemeinde- und StadträtInnen mit Lärm, Klamauk und Theater in die Sitzungspause! Mitnehmen: Phantasievolle Geschenke, Lärminstrumente, Fesselungsmittel, Gefangenenkleidung, Partymusik und trotz allem gute Laune!
Wir lassen es nicht zu, dass die Polizei im Namen der Politik die Grund- und Menschenrechte mit Füssen tritt und den legitimen Protest gegen das Weltwirtschaftsforum (WEF) zu unterdrücken versucht.
Bündnis gegen Staatsgewalt



2. Communiqué (Originalquelle: https://ch.indymedia.org/de/2008/01/56703.shtml)
Heute Abend ab 18:30 Uhr versammelten sich gegen 242 Menschen vor dem Rathaus der Stadt Bern um ihren Unmut über die steigende Repression der Stadt Bern, das völlig überissene Polizeiaufgebot, die willkürlichen und äusserst brutalen Verhaftungen sowie die unmenschliche Behandlung der Gefangenen vergangenen Samstag 19.01.2008 im Zusammenhang mit der Kundgebung gegen das Weltwirtschaftsforum (WEF) in Bern kundzutun.
So wurden denn auch die ParlamentarierInnen, welche nach 19:00 Uhr das Rathaus verliessen mit Flugblättern, Pfiffen und Parolen empfangen (wie etwa: „Shame on You“, „Wer hat uns verraten – Sozialdemokraten!“, „wer verrät uns schneller – die GFLer“, etc.). Die Protestierenden reihten sich dabei zu einem Gefangenenspalier vor dem Hauptausgang auf und trugen Nummern von 1 bis beinahe 242, um den ParlamentarierInnen zu verdeutlichen, wieviele Menschen eigentlich 242 unschuldige Gefangene sind. Einige der PolitikerInnen bekamen es daraufhin mit der Angst zu tun und flohen diskret durch die Nebenausgänge. Es ist halt etwas völlig anderes sich medial im Namen des „Volkes“ als repressiveR HardlinerIn zu profilieren, als dann der betroffenen Bevölkerung von Angesicht zu Angesicht gegenüberzustehen.
Die Stimmung war die ganze Zeit über ruhig und friedlich. Wir konnten unseren Protest lautstark, kreativ und vielfältig zum Ausdruck bringen, diesmal ohne dafür verprügelt, fichiert und eingesperrt zu werden.

– Für die Einhaltung und Achtung der Menschen- und Grundrechte durch Polizei und Politik im Alltag und an Demonstrationen.
– Für eine Stadt in der Mensch sich tagsüber nicht davor fürchten muss von einer Horde blaugekleideter Chaoten brutal
zusammengeschlagen und in irgendeinen Zwinger entführt zu werden!
– Der Kampf geht weiter. Gegen Staatsgewalt immer und überall!

Bündnis gegen Staatsgewalt


3. Video SRF (Originalquelle: https://www.srf.ch/play/tv/schweiz-aktuell/video/unbewilligte-demonstration?urn=urn:srf:video:a76ec644-2c84-46a4-bd98-040afdc0f509)
Video-Link Tagesschau (ab 0:50)
Seit 18.30h findet in Bern eine nicht bewilligte Demonstration gegen die Staats-Gewalt statt. Die WEF-Gegner haben dazu aufgerufen. Ungefähr 100 Leute haben sich auf dem Rathausplatz besammelt. Sie protestieren für eine freie Meinungsäusserung. In der Hand haben sie einen Zettel mit Nummern, diese sollen ein Zeichen sein, für die über 200 Verhafteten bei der unbewilligten Demonstration vom letzten Samstag.