Reclaim the Strets „La Biu“ Biel

Inhalt:
1. Aufruf
2. Communiqué
3. Bilder
4. Medienbericht

1. Aufruf (Originalquelle: https://ch.indymedia.org/de/2008/05/59592.shtml)
„La Biu“, das einzige besetzte Haus in Biel, soll geräumt werden. Die beiden Häuser am Wydenauweg 38 + 40 müssen Parkplätzen weichen. Der Besitzer, das Tiefbauamt des Kantons Bern, will dass wir die Häuser bis am 19. Mai um 12 Uhr verlassen. Wir haben die Besitzer in zwei Briefen aufgefordert, von der Räumung abzusehen und nochmals für Verhandlungen einzutreten, bisher ohne Erfolg.
Wir haben alle baulichen Auflagen in Eigenregie erfüllt . Konkret: Sämtliche elektronischen und sanitären Installationen sowie Montage der Holzöfen und etliche andere Arbeiten. Streitpunkte sind die Zahlungen der Parkplatzmiete von 3000 Fr. im Jahr für die Mieter der Nachbarliegenschaften wie Lärmklagen, wir sprechen von vier Beschwerden in einem Zeitraum von zehn Monaten. Auch bei diesen Punkten sind wir bereit entgegenzukommen.

LA BIU BLEIBT:::
Die Perspektive des Wohn- und Lebensprojektes für zehn Menschen ist bedroht: Bistro, Freeshop, Bibliothek und diverse Ateliers sollen einem Parkplatz weichen. Deshalb lancieren wir die Kampagne „La Biu bleibt“. Bereits haben rund 1500 Personen die Petition zum Erhalt der Häuser unterschrieben. Heute am 1. Mai werden wir nochmals kräftig Unterschriften sammeln und sind an sämtlichen wichtigen Mobilisierungen präsent.

RECLAIM YOUR CITY!
Plakate und Flyer für die Demonstration vom 10. Mai können im LA BIU abgeholt werden. Aktuelle Infos findet ihr auf www.labiu.ch. Wir danken für eure Unterstützung und sehen uns spätestens am:

10. Mai – 14 Uhr – Bahnhofplatz: Reclaim the Streets – Festivale Demonstration



2. Communiqué (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2008/05/60045.shtml)
Am Samstag 10. Mai fand im Rahmen verschiedener Aktionen für den Erhalt von „La Biu“ eine „Reclaim the Streets“-Party in Biel statt. „La Biu“ ist momentan das einzig besetzte Haus in Biel und soll für ein paar lächerliche Parkplätze geräumt werden.
An einem schönen, fast schon sommermässigen, Samstag fanden sich gegen 14 Uhr immer wie mehr Leute auf dem Guisanplatz ein. Kurz vor Beginn, tauchte dann das (erste) Soundmobil auf, „geschmückt“ mit nem Rehgeweih und mit den Plakaten zur Demo auf der Seite. Auf dem Boden des Platzes wurden nach und nach einige Transparente ausgerollt, es gesellte sich ein weiterer Wagen, von Leuten aus der Schrottbar, hinzu und später kam dann noch gar ein drittes Soundmobil und eine mobile Bar dazu.
Zu Beginn wurde eine kurze Ansprache auf Deutsch und Französisch gehalten, welche auf den Grund für die Reclaim the Streets-Party einging, wie auch die momentane Situation in Biel diskutierte. So wurde unter anderem auch darauf eingegangen, dass neben der Coupole nun ein paar Luxuswohnungen entstehen sollen und dieses ja dann nicht mehr zusammen gehen würde.
Im Falle von „La Biu“ wurde weiter darauf eingegangen, dass zuerst vor allem Feuerpolizeiliche Gründe für den Abriss resp. die Räumung als Argument vorgetragen wurden. Die Besetzerinnen haben jedoch mittlerweile sämtliche dieser Mängel in eigenem Aufwand beseitigt. Das scheint nun wiederum egal zu sein, womit der Räumungstermin vom 19. Mai immer noch besteht und das Haus somit aktiv von der Räumung bedroht ist.

Anschliessend startet die Reclaim the Streets und bahnte sich ihren Weg durch all die Shoppingtouristen durch die Innenstadt, vorbei an künstlichen EM-Fanzonen, EM-Fanartikel verkäufen usw. Soundunterstützung war bestens da, so war von „GoGo Powerrangers“ über Crust-Punk, bis zu Techno, auf den drei Soundwagen alles vertreten. Getanzt wurde zwar nicht sonderlich, der Umzug machte trotzdem sichtlich Spass und es herrschte eine ausgelassene Stimmung.
Nach dem mensch etwa 1 1/2h durch die Stadt gezogen war, löste sich der Umzug offiziell auf. Gemeinsam liefen dann noch Badewillige zuerst zum „La Biu“ um schlussendlich am See zu landen und dort mit weitere Sound unterstützung, leckerem Essen usw. noch ne Weile zu verweilen.
Auch für Unterhaltung war weiterhin gesorgt, als Ordnungshüter auftauchten, denen das Arrangement nicht passte. Schlussendlich mussten sich jedoch auch diese geschlagen geben und wieder abziehen.


3. Bilder (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2008/05/60045.shtml)


4. Medienbericht (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2008/05/60045.shtml)
Demo der Hausbesetzer
250 Personen haben am Samstag in Biel „bunt, lautstark und friedlich“ gegen die drohende Räumung der besetzten Häuser am Wydenauweg 38 + 40 demonstriert.
Der Zug bewegte sich vom Guisanplatz – Zentralplatz – Nidaugasse – Unionsgasse und zurück durch die belebte Bieler Innenstadt. Die Reaktionen reichten laut Pressemitteilung „von Erstaunen über offene Abneigung bis zu absoluter Sympathie“. Nochmals konnten die Hausbesetzer 300 Unterschriften für ihre Petition sammeln, damit haben sie innerhalb kürzester Zeit rund 1800 Unterschriften zusammengebracht.
Unterstützt wurde die Demonstration durch ein Soundmobil vom Schrottplatz und des Soundsystems von Radio Dadio. Die Bieler Trash-Hopper Fritz der Traktorist reimten fröhlich daher und änderten den aus der Bieler Fankurfen bekannten Slogan in „Ici c’est LA BIU“ ab.
In Redebeiträgen wurde das Vorgehen des Tiefbauamtes kritisiert und den Verbleib in den Häusern gefordert. Auf verschiedenen Ebenen wird versucht der drohenden Räumung entgegenzutreten. Einerseits wird die Petition ans Tiefbauamt übergeben, anderseits bereiten Stadtparlamentarierinnen und Parlamentarier der Fraktion der Grünen sowie SP diesen Donnerstag eine Intervention vor.

  | | | | |