Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Farbanschlag Bundesamt für Migration

Farbanschlag Bundesamt für Migration

Inhalt:
1. Communiqué


1. Communiqué (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2008/06/60767.shtml)
Farbanschlag auf das Bundesamt für Migration
In der Nacht von Freitag auf Samstag haben wir das Bundesamt für Migration (BfM) am Quellenweg in Bern mit Farbe angegriffen. Der Farbanschlag erfolgte im Zusammenhang mit dem politischen Gefangenen Mehmet Esiyok, welcher an den nationalistischen türkischen Staat ausgeliefert werden soll. In der Türkei erwartet Mehmet Esiyok als ehemaliges Rang hohes Mitglied der PKK ein Leben im Gefängnis, wo ihn Folter und schliesslich der Tod erwartet. Das BfM lehnte im November 2006 das Asylgesuch Esiyoks ab, und ging somit auf die Anklage der Türkei ein, welche einzig auf Behauptungen und nicht auf Beweise oder Fakten basiert. Letzte Woche wurde die Auslieferung Esiyoks entgültig abgesegnet. Der Grund warum die Schweiz die Auslieferung Esiyoks billigt dürfte auf Kapitalanlagen beruhen, es sind Flugzeugverkäufe und Staudammbauten in der Türkei geplant, mit welchen die Schweiz Millionen scheffeln kann. Diese Projekte stehen somit auf der Schippe, falls die Schweiz Esiyok nicht ausliefert. Das der „Finanzplatz“ Schweiz Geld über Menschenleben setzt ist nichts neues, der Widerstand dagegen ist somit umso wichtiger!

Das BfM reiht sich in die staatliche Repressionsstruktur ein, welche wir als Gesamtes ablehnen. Dies soll heissen, dass dieser Anschlag als symbolischer Akt zu verstehen ist. Der Kampf gegen Staat und Obrigkeit geht weiter, auch während der EURO 08!

Wir fordern:
Bedingungslose Freilassung von Mehmet Esyiok!
Freiheit für alle politischen Gefangenen!
Schluss mit Staat, Nation und Kapital!
Für Selbstbestimmung, Freiheit und Gleichberechtigung!

Für eine revolutionäre Perspektive!
Kommando Freiheit für Mehmet Esiyok, im Juni 08