Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Überwachung Konolfingen Grosshöchstetten Biglen

Überwachung Konolfingen Grosshöchstetten Biglen

Inhalt:
1. Bericht


1. Bericht (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2010/05/75778.shtml)
Seit kurzem gibt es im Amt Konolfingen wieder eine Hunde- Security Präsenz. Mit meheren Personen in Biglen, mehreren Grosshöchstetten und meheren Personnen und Hunden in Konolfingen neben diversen Überwachungskameras kann Mensch merken dass eine Vollzeit Überwachung von Mensch mittlerweile im begriff ist zu entstehen.

Es lässt sich mittlerweile ein klar Schematisiertes Vorgehen herauskristallisieren.
Seit die Security wieder Aktiv in dieser Region ist wurden wieder vermehrt Sachbeschädigungen begangen. So wurden allein in dieser Woche an allen drei besagten Bahnhöfen diverse Scheiben beschädigt und zerstört sowie auch bei der UBS, Autos wurden zerkratzt und Plakate abgerissen etc. Dies hat nichts mit Politik zutun selbstverständlich, doch ist dies der Ausdruck von frustrierten Menschen im Amt. Wenn Mensch nicht mehr in einem Wald bräteln gehen kann ohne das diese Person(en) den Ausweis abgeben muss. Normale Schul- Kinder werden nach der Obligatorischen Schulzeit von Securitys auf dem Schulplatz Kontrolliert. Überall wo Mensch sich unkommerziell aufhalten kann wird diese Person(en) Kontrolliert. Eine bewegungs- Freiheit ist (fast) nicht mehr möglich. Die Security arbeitet fest mit der Polizei zusammen so bespitzeln sie jugendliche beim kiffen und alarmieren dann die Polizei welche diese dann bestraft.
Diese Überwachung ist nutzlos und frustrierend, wieso sonst kann es passieren das in der Letzten Security Aktivzeit z.B. die Landi in Biglen in Flammen aufgehen konnte mehre wahrscheinlich willkürlich ausgewählten ziele in Grosshöchstteen mit entflammbaren Gegenständen beworfen wurden. Sowie auch das Gemeindehaus in Konolfingen.
Die Aussenbadanlage in Grosshöchstetten vollkommen verwüstet wurde etc.
Die Security welche schon Personen aus Rassistisch motivierten gründen angegriffen hat verbreitet diese Sprache der Wut im Amt und die Antwort der frustrierten Personen ist leider eine wahrscheinlich willkürlich ausgewählte Gewallt, zudem dazu kommen immer häufiger Neo-Nazi Übergriffe auf Individuen welche nicht in ihr Menschenverachtendes Weltbild Passen.

In Konolfingen gibt es eine Aktive Links- Aussenparlamentarische Szene welche natürlich vom Amt sofort Mundtot gemacht werden soll.
Denn es kann befürchtet werden, dass diese Personen welche heute noch willkürlich Sachbeschädigungen begehen dies vielleicht bald auf Politischer Ebene wiedergeben könnten da die Ausser Parlamentarische Linke ihnen Lösungen gegen ihr Problem bieten kann und den Kampf wahrscheinlich mitunterstützt gegen Überwachungsstaat, hoffentlich aber auf eine vernünftigere Art und Weise dies tut.
Konkrete beispiele hierzu gibt es auch genug.

Dieses Amt versinkt in Gewallt Ausbrüchen sei es durch Polizei, Neo-Nazis oder frustrierte Menschen.
Eine totale Fehlpolitik mit Überwachung an allen Orten ist die Folge. Eine weitere Bestätigung hierfür ist, dass die Bahnpolizei ab 22.00Uhr fast Permanent im Zug mitsitzt und schon mehrmals zum mittel der Gewallt zurückgegriffen hat.

Dass die Gewalt immer dann zunimmt wenn die Security wieder Aktiv in dieser Region wird kann hingegen keine Willkür sein.
Es wird Zeit das die Aktive Linke nicht mehr zuschaut wie die Gewallt Eskaliert und sie zunehmend auf Linke abgeschobenen wird von den Medien der Region und anderswo denn dies ist sicherlich nicht der Fall das hier Linke die Fahnenschwenker der Willkürlichen Gewallt sind.
Dass PDA und MLKP Aktivisten aus der Region lieber ihrer Partei Arbeit in der Hauptstadt nachgehen als auch Aktiv zu werden in der Wohnregion bestürzt uns zudem.

Willkürliche Sachbeschädigungen und willkürliche Repressions- Gewallt Wir sagen Stopp Willkür
Time to Organize the Protest
Situations- Analyse der AntiKA Mittelland
Für den Kommunismus