Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Wandbild Arbeitskampf Officine

Wandbild Arbeitskampf Officine

Inhalt:
1. Communiqué


1. Communiqué (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2009/07/70604.shtml)
Nachdem schon in Basel und Zürich Wandbilder bei den UNiA-Zentralen angebracht wurden, wurde nun auch die Berner Zentrale besucht.


Hier eine Abschrift des Textes der Wandbilder:
Hände weg vom erfolgreichen Kampf der Officine!
Kampferfahrungen der ArbeiterInnenbewegung verteidigen!
Im März 2008 streikten die Arbeiter der SBB-Cargo im Tessin entschlossen und erfolgreich gegen Stellenabbau. Der Streik war ein seltener Ausdruck davon, was eine organisierte und selbstbewusste Belegschaft alles erreichen kann. Diese steht für eine kämpferische ArbeiterInnenbewegung, welche sich nicht den Illusionen der Sozialpartnerschaft hingibt.

Ein solcher Ausdruck von gewerkschaftlicher Aktivität ist den Unternehmern und deren Handlangern im Gewerkschaftsapparat und – führung ein Dorn im Auge. Nachdem schon die drei UNiA-Sekretäre Matteo, Siro und Teresa, welche den Streik massgeblich unterstützt haben, durch Versetzung kalt gestellt wurden, folgt jetzt der nächste Schlag gegen diese kämpferische Tendenz in der UNiA. Per Wahlmanipulation und Diffamierung wurden die Streikführer vom Vorstand der UNiA Bellinzona, Biasca und Moesa “abgewählt”.

Gerade jetzt, da die Krise des Kapitalismus besonders schwer auf den Schultern der ArbeiterInnen lastet, kann ihr Kampf als Beispiel für uns alle dienen. Als Beispiel dafür, dass Streik sich lohnt! Mit ihrem Kampf haben sie auch unsere gemeinsamen Interessen als ArbeiterInnen vertreten.
Die UNiA-Führung hüllt sich zu diesen Voårfällen in Schweigen. Wir unterstützen deshalb die Forderung nach sofortiger Beantwortung der 10 Fragen, welche das Streikkomitee und die Officine-Arbeiter an diese gestellt hat:

Wir bekräftigen erneut, dass die Öffentlichkeit endlich eine Antwort auf die folgenden 10 Fragen erhalten muss:
1. In welcher Form muss die Mitgliederversammlung einberufen werden? Wer hat beschlossen, dass nicht alle Mitglieder persönlich eingeladen wurden?
2. Wer hat und zu welchem Zweck die Sitzung vom Dienstag, 23. Juni 2009 in Scarpapè einberufen? Wer hat und aus welchem Grund beschlossen, dass nur ein Teil des Vorstands eingeladen wurde? Nach welchen Kriterien wurden die Eingeladenen ausgewählt? Welches waren die Diskussionsthemen an dieser Sitzung?
3. Wer hat die als “Wahlempfehlung” ausgegebenen Faksimile vorgeschlagen, beschlossen und gedruckt?
4. Wer hat den als Vertreter der Officine empfohlenen Kandidaten vorgeschlagen und ausgewählt?
5. Wer hat die Stimmenzähler (4 Kandidaten für den Vorstand, die unter anderem auf den “Wahlempfehlungen” aufgeführt waren und deshalb gewählt wurden) vorgeschlagen, unabhängig von ihrer Bestätigung durch die Versammlung?
6. Haben nur die vier Stimmenzähler an der Auszählung teilgenommen?
7. Gehörten die vorgeschlagenen Kandidaten wirklich den entsprechenden Sektoren an?
8. Wieviele Stimmzettel wurden ausgeteilt, wieviele waren gültig?
9. Wo befinden sich zur Zeit die Stimmzettel, wer könnte sie eventuell einsehen?
10. Wieviele Stimmen haben die einzelnen Kandidaten erhalten, die gewählten und die nicht gewählten?