Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Spontankundgebung Räumung Kukutza Bilbao

Spontankundgebung Räumung Kukutza Bilbao

Inhalt:
1. Communiqué
2. Bilder
3. Medienbericht

1. Communiqué (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2011/10/83633.shtml)
Heute, Samstag 1.Oktober 2011, wollten gut 50 Menschen in Bern spontan ihre Solidarität mit dem gewaltsam geräumten Kukutza und der massiv von der Repression getroffenen Bewegung in Bilbo (Bilbao) zum Ausdruck bringen.
Ein lautstarker Umzug machte sich auf, um vor der spanischen Botschaft unseren Unmut kundzutun. Kurz vor der Ankunft bei der Botschaft wurde unser Solidaritätsspaziergang von einem grossen Bullenaufgebot gestoppt. Nach kurzer Diskussion mit den Staatsbeamten wurde drei Personen Zugang vor die Botschaft gewährt, jedoch wurde das Aufhängen des Solitransparentes von einem Botschaftsmitarbeiter und den Bullen verunmöglicht. Die Solidaritätskundgebung zog sich aufgrund des massiven Polizeiaufgebotes zurück.
Bei der Rückreise einiger der am Solidaritätsspaziergang beteiligten Menschen, wurde das Tram von den Bullen gestoppt und auf ein Nebengeleis im Hirschengraben gefahren. Uns ist es nicht verständlich, warum die Polizei so rigoros vorging. Alle Traminsassen wurden verzeigt und drei von ihnen verhaftet. Dabei wird allen vorgeworfen, an einer unbewilligten Demonstration teilgenommen zu haben. Die Polizei ging bei den Kontrollen systematisch vor. So zeigten sie beispielsweise mehrmals auf die StimmungsmacherInnen, um sie anschliessend teilweise gewaltsam aus dem Tram herauszuholen.
Das Vorgehen der Polizei war, wie gewohnt, sehr brutal, ohne dass sie irgendeinen Anlass zur Intervention gehabt hätte.
Wieder einmal mehr hat sich gezeigt, dass es in unserem System verboten ist, seine Meinung frei zu äussern.
Solidarität mit allen von der Repression Betroffenen!

2. Bilder (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2011/10/83633.shtml)


3. Medienbericht (Originalquelle: http://www.bernerzeitung.ch/region/bern/Demonstrantentram-wurde-umgeleitet/story/28173743)
Die Polizei hat am Samstagabend nach einem unbewilligten Demonstrationszug in der Stadt Bern mehrere Personen kontrolliert. Drei davon wurden für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache geführt.
Am Samstagabend bildete sich auf der Schützenmatte um ca. 18.30 Uhr eine Gruppierung von mehreren Personen. Sie formierten sich zu einem unbewilligten Demonstrationszug. Dieser zog durch die Stadt und behinderte den Verkehr. Ausserdem wurden Knallpetarden und Pyrotechnika gezündet, wie die Kantonspolizei Bern am Sonntag meldete.

Ein Tram wurde umgeleitet
Nach einem Rundgang im Ostringquartier bestiegen die mehrheitlich vermummten Teilnehmer ein Tram Richtung Stadtzentrum. Die Polizei stoppte dieses am Helvetiaplatz und liess unbeteiligte Passagiere aussteigen. Anschliessend wurde das Tram in die Wallgasse umgeleitet, wo die Demonstrationsteilnehmer einer Personenkontrolle unterzogen wurden. Diese verlief ohne Probleme. Drei Teilnehmer wurden zu weiteren Abklärungen auf die Polizeiwache gebracht. Sie konnten diese am gleichen Abend wieder verlassen. Weitere Ermittlungen sind im Gang.