Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Räumung Protestcamp der Jenischen

Räumung Protestcamp der Jenischen

Anmerkung Bernaktiv: Wir unterstützen die z.T. natonalistischen und rassistischen Ansichten aus der Jenischen Communitiy nicht. Dokumentieren die Besetzung jedoch als Teil der Protestkultur und anerkennen die systematische Unterdrückung der Jenischen als Teil einer Minderheit.

Inhalt:
1. Besetzung Allmend


1. Besetzung Allmend (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2014/04/92030.shtml)
Kaum war in Bern der Copfinal vorbei, schon die nächste Herausforderung für die Stadtberner Obrigkeit: Ein Konvoi von jenischen Fahrenden, denen eine bewilligte Demo verweigert worden war, machte sich gestern dennoch auf den Weg in die Stadt Bern. Die Kantonspolizei stoppte die Wagenkolonne bei der Autobahnausfahrt, musste aber die Jenischen nach einer kurzen Rangelei und drohendem Megastau trotzdem auf die Kleine Allmend im Norden von Bern weiterfahren lassen.
Verschiedene Verhandlungen zwischen Jenischen und der Stadt Bern waren bisher erfolglos – auch der Stadtberner Polizeidirektor Reto Nause konnte heute Nachmittag an einem Gespräch mit seinem für ihn typischen Gemisch aus verständnisvollen Versicherungen, moralischem Druck und Räumungsdrohungen keine Einigung erzielen. Die an diesem Wochenende beginnende benachbarte kommerzielle Frühlingsausstellungsmesse BEA benötige dringend die Kleine Allmend als Parkplatz, war heute wie gestern das Standardargument der diversen Behördenvertreter_innen.
Gestern wie heute haben die Jenischen bekräftigt, dass sie sich lieber räumen lassen: «Sollte es zu einer Räumung kommen, werden wir den Polizisten symbolisch unsere Wagenschlüssel übergeben. Dann dürfen sie gerne unsere Fahrzeuge wegfahren»(BZ)
Die Jenischen fordern die Schaffung von mehr Durchgangs- und Standplätzen im Kanton Bern und der Schweiz, den Abbau von behördlichen Schikanen gegen Menschen mit fahrender Lebensweise und die Anerkennung als eigenständiges Volk.
Etwa 120 Familien sind bis jetzt vor Ort – stündlich fahren immer mehr Wohnwagen von Jenischen auf die Kleine Allmend… 🙂

Flyer:
FLUGBLATT
Verein Bewegung der Schweizer Reisenden
Demonstration der Bewegung der Schweizer Reisenden vom 21.4.2014
Es handelt sich um eine friedliche Kundgebung des Jenischen Volkes (schweizer Stimmbürger). Es werden keine Passanten bedroht oder belästigt und es werden keine Sachschäden entstehen. Es wird auf jegliche Provokation verzichtet.
Die Problematik mit den bestehenden Plätzen nimmt eine unannehmbare Form an. Das Jenische Volk sieht einer ungewissen Zukunft entgegen. Alle haben genug von Schikanen die im alltäglichen fahrenden Leben eingebaut werden seitens der Behörden. Wir sehen dies als perfide Ausdrucksform unsere Kultur, unseren Lebensstil verschwinden zu lassen indem eine langsame Assimilation stattfindet -> ungewollt und nicht gewünst vom schweizerischen, fahrenden Volk!

Forderungen:
– ANERKENNUNG als eigenständiges Volk in der Schweiz
– Ab sofort ein Durchgangsplatz im Kanton Bern
Der Verein fordert vom Bund eine schriftliche Bestätigung, dass innert zwei Jahren 20 neue Durchgangsplätze und 10 neue Standplätze geschaffen werden.
Verein Bewegung der Schweizer Reisenden / Mouvement des Voyageurs Suisse

JENISCHE IDENTITÄT
Oft definiert sich der Mensch als Individuum. Er besitzt also eine eigene Identität und daneben gehört er einem Kollektiv an, in unserem Fall ist es das jenische Volk. Oft wird uns der Begriff Volk streitig gemacht. Man sagt uns: „Ihr seid kein eigenes Volk. Ihr seid eine sozio-kulturelle Minderheit. Ihr habt kein Recht, euch als Volk zu bezeichnen, ihr erfüllt die Kritierien nicht…“

Ist dem so?
Was definiert ein Volk?
Antwort: Eine eigene Sprache, eine eigene Kultur, eine eigene Lebensweise, ein eigenes Wertesystem, ein eigenes Identitätsbewusstsein, ein kollektives Verständnis als zusammengehörige Gruppe, eine gemeinsame Geschichte, gemeinsame Traditionen und Bräuche.
Ja, wir haben ein kollektives Bewusstsein als Jenische. Wir haben eine eigene Sprache, die nicht nur Anleihen macht, sondern in ihrem Ursprung eine eigene jenische Sprache war und immer noch ist. Wir haben unsere eigenen uralten Traditionen, Bräuche und unser eigenes Wertesystem, eine eigene halbnomadische Lebensweise, die uns prägt, wir haben eine eigene Kultur, eigene Gewerbe, und wir haben eine gemeinsame Geschichte. Die Geschichte des Reisens.

Was sind die Säulen unserer Identität?
1. Unsere eigene Sprache
2. Unsere Traditionen, Sitten und Bräuche
3. Unser Selbstbewusstsein
4. Unsere Solidarität
5. Unsere typischen Gewerbe
6. Der Nachweis, dass wir schon seit Jahrhunderten hier leben

Natürlich sind wir Jenische auch Schweizer, Deutsche, Belgier, Holländer, Franzosen, Luxemburger, Österreicher etc. Die meisten Völker Europas sind Nachkommen der Indo-Europäer. Wir ebenso! Das kann man schon anhand unserer Bräuche, Traditionen und der Sprache beweisen. Jede europäische Kultur für sich ist Nachfolgerin dieser und anderer Vorfahren, und somit eine Bereicherung für die gesamte europäische Kulturvielfalt.
Wir bilden innerhalb dieses Netzes eine andere eigene Kultur mit denselben Vorfahren wie die meisten europäischen Völker. Wir sind also nicht viel anders als die anderen Europäer mit ihren jeweils eigenen Kulturen.
Der Begriff Volk ist immer mit Kultur, kollektivem Bewusstsein und Verständnis etc. verbunden. Somit sagen wir mit ganzem Recht: Wir Jenischen sind ein Volk. Die „Nichtjenischen“ müssen verstehen, dass wir schon seit eh und je existieren. Dass weder die alten Strukturen verschwunden sind, noch die Sprache, noch die verschiedenen Gewerbe, auch wenn neue hinzugekommen sind und hinzukommen.
Wir sind Jenische.
Wir Jenische ind er Schweiz sind aber auch Schweizer, ebenso wie die anderen Schweizer Volksgruppen mit ihrer eigenen Kultur und Sprache, ebenso wie z.B. Tessiner, Rätoromanen oder Appenzeller.
Wir zahlen Steuern, leisten Militärdienst, spielen unsere jenische Musik auf dem „Schwyzerörgerli“.

WIR SIND SCHWEIZER BÜRGER MIT DEN GLEICHEN RECHTEN UND PFLICHTEN, WIE JEDER ANDERE SCHWEIZER BÜRGER!!!
Wir stehen hier, um nicht endgültig in Vergessenheit zu geraten, indem man uns diktiert, wie wir zu leben haben, und indem unser Anspruch als eigenständiges Volk abgesprochen wird!
Wir stehen zu unserer Identität, Sprache, Kultur und Lebensweise. Sie ist gleichwertig wie andere Sprachen und Kulturen in der Schweiz und soll auch im gleichen Mass respektiert und gefördert werden.
Verein Bewegung der Schweizer Reisenden / Mouvement des Voyageurs Suisse