Hausbesetzung Murtenstrasse (Serafin und Plum)

Inhalt:
1. Medienbericht
2. Hausbesetzer dürfen bleiben


1. Medienbericht (Originalquelle: https://www.bernerzeitung.ch/region/bern/Wohnkollektiv-besetzt-leer-stehendes-Haus/story/18657201)
Wohnkollektiv besetzt leer stehendes Haus
BernAm Sonntag hat eine Gruppe, die sich selbst als «Wohnkollektiv Serafin und Plum» bezeichnet, die leer stehende Liegenschaft an der Murtenstrasse 34a besetzt. Die Liegenschaft gehört dem Kanton Bern.

«Wir finden es unhaltbar, dass brauchbarer Wohnraum, trotz akuter Wohnungsnot, über längere Zeit ungenutzt zugrunde geht», schreibt das Kollektiv in einer Medienmitteilung. Die Polizei hat Kenntnis von der Hausbesetzung, vorderhand seien allerdings keine Massnahmen geplant, wie Polizeisprecher Christoph Gnägi sagte.

Die Liegenschaft an der Murtenstrass 34a gehört dem Kanton Bern. Sie liegt direkt an den Gleisen, in unmittelbarer Nähe des Inselspitals. Der Kanton plante ursprünglich, dieses Gebäude Anfang 2013 abzureissen. Die Parzelle sollte im Zusammenhang mit dem Gesamtentwicklungsplan «Insel Nord» überbaut werden.


2. Hausbesetzer dürfen bleiben (Originalquelle: https://www.bernerzeitung.ch/region/bern/erneute-polizeirazzia-in-besetzten-haeusern/story/31335043)
Hausbesetzer dürfen bleiben
Der Kanton Bern und das Wohnkollektiv «Serafin und Plum» haben sich zur Zwischennutzung des Hauses an der Murtenstrasse geeinigt.

Wie Anfangs September vom Kanton bereits angedeutet, ist nun eine unterschriebene Sache: Das Amt für Grundstücke und Gebäude des Kantons Bern hat mit dem Wohnkollektiv «Serafin und Plum» einen Gebrauchsleihevertrag für eine befristete Nutzung der Liegenschaft an der Murtenstrasse 34a in Bern abgeschlossen, heisst es in einer Mitteilung.

Das Wohnkollektiv hat das leer stehende Gebäude Ende August besetzt. Der Vertrag gelte bis zum geplanten Abbruch der Liegenschaft, heisst es weiter. «Serafin und Plum» würden die anfallenden Betriebskosten übernehmen.

Am Standort der Murtenstrasse 34a plant der Kanton einen Neubau für die Universität. Zukünftige Nutzer sind das Institut für Rechtsmedizin und das Departement für klinische Forschung. Der Grosse Rat befindet im Januar 2015 über den Kredit. Ab Sommer 2015 soll gebaut werden. (cla)