Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Farbanschlag Amtshaus

Farbanschlag Amtshaus

Inhalt:
1. Communiqué


1. Communiqué (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2014/10/93571.shtml)
Heute Abend haben wir uns erlaubt, das Amtshaus mit Farbe zu verschönern/anzugreifen
Wir lassen uns nicht bieten, dass der Staat Menschen wegen ihrer politischen Einstellung und ihren Äusserungen einsperrt. Wir sehen nicht zu, wenn die Polizei AktivistInnen brutal festnimmt, verhört und nackt auszieht. Wo bleibt die Meinungsfreiheit, liebe MoralapostelInnen und DemokratieverfechterInnen?
An der Miss-Princess-Schweiz-Wahl auf dem Bundesplatz werden über 20 Menschen festgenommen. Warum? Weil sie Flyer verteilten, redeten und Transparente hochhielten.
Ein Teenager wurde durch Repression in seiner Zelle im Gefängnis St.Gallen zum Selbstmord getrieben. Warum? Er hätte 45 Tage absitzen müssen wegen Vermögensdelikten und unbezahlter Bussen.
Ein 23-jähriger wurde vor 4 Jahren von einem Polizisten mit einer Maschinenpistole ermordet. Warum? Weil er mit einem gestohlenen Auto auf eine Strassensperre der Polizei zufuhr.
Solidarität mit all denen, die wegen ihres Aussehens, ihrer Herkunft, ihres Engagements und ihrer Aktivitäten von Staat und Polizei eingeschüchtert, verhaftet und verhöhnt werden!
Freiheit für alle Gefangenen!
In Solidarität mit Marco Camenisch und Georges Ibrahim Abdallah, der heute sein 31. Jahr Haft antritt. Freiheit für Jakob S., der seit 4 Wochen in Untersuchungshaft sitzt!

Ihr sperrt uns ein – wir schlagen zurück!
Unsere Welt braucht mehr Farbe und weniger Repression!
Auf Repression folgt Widerstand!
Wenn andere feiern, lassen wir es knallen!