Anti WEF Fest

Inhalt:
1. Aufruf
2. Communiqué


1. Aufruf (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2015/01/94113.shtml)
Anti WEF Fest auf der Schützenmatte vor der Reitschule in Bern
Vom 21. bis zum 24. Januar 2015 treffen sich einmal mehr die führenden Vertreter_innen von Wirtschaft und Politik am Weltwirtschaftsforum WEF in Davos.
Abgeschottet von der Aussenwelt gleicht Davos in diesen Tagen einer Festung. Mit einem massiven Militär- und Polizeiaufgebot soll die Sicherheit der Teilnehmer_innen gewährleistet werden. Unter dem Motto: „The New Global Context“ (Der neue globale Zusammenhang) steht der laufende politische, soziale,wirtschaftliche und technologische Wandel im Mittelpunkt.
Die Teilnehmer diese Forums geben vor, die Welt verbessern zu wollen. Dabei sind genau diese Heuchler CEOs, Manager_innen und Verwaltungsräte von Unternehmen, welche auf der ganzen Welt Menschen ausbeuten und die Umwelt zerstören.
Trotz 45 Weltwirtschaftsforen hat sich auf dieser Welt nichts geändert. Täglich verhungern Menschen, Flüchtlinge ertrinken im Mittelmeer auf der Flucht vor Armut, Verfolgung und Krieg. Arbeiterinnen und Arbeiter werden ausgebeutet und einige Wenige bereichern sich.
Es wird sich auch nichts ändern solange das kapitalistische Wirtschaftssystem nicht überwunden ist.
Wir wollen uns nicht vorgeben lassen, wie wir uns zu organisieren haben. Nehmen wir unser Leben selbst in die Hand!
Lasst uns gemeinsam gegen das WEF festen
Am 24. Januar Anti WEF Fest auf der Schützenmatte vor der Reitschule in Bern
Revolutionäre Jugend Gruppe Bern


2. Communiqué (Originalquelle: https://revolutionär.ch/?p=854)
Dieses Jahr wählten wir ein Fest um unserem Widerstand gegen das WEF Ausdruck zu verleihen (Artikel dazu in der JUNGE WELT). Am Nachmittag begannen wir das Fest mit dem Kinderprogramm, zahlreiche Kinder und Junggebliebene spielten, zeichneten und tobten sich auf dem Vorplatz der Reitschule aus. Der Kindernachmittag wurde von der Polizei aus der Ferne beobachtet und gefilmt.

Am Abend fanden sich mehrere hundert Personen zum Fest ein. Neben den Rappern von „Tarick one & Mutz“ und „Chaostruppe“ spielten auch die Punkband „Raptus di Follia“ am Anti-WEF Fest und erfreuten die Besucher_innen.
Zeitgleich wurde die gesammte Stadt Bern mit Polizisten in Vollmontur und Gitterwagen belagert. Hoffentlich frohren sie sich im Schneefall die Füsse ab!

Während des WEF, sind alle Augen auf Davos gerichtet und der Staat versucht jegliche Form von Widerstand im Keim zu ersticken. Doch unser Kampf gegen den Kapitalismus und die Unterdrückung ist nicht auf ein paar Tage im Januar beschränkt.

Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder, keine Frage!

Horror, Terror und Gewalt…so haben sich die Medien wohl das Anti-WEF Fest vorgestellt.
Um die Begierde der JournalistInnen zu befriedigen hat sich Kim vor die Kamera gestellt, um einiges klar zu stellen.

  | | | |