Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Hausbesetzung Fabrikstrasse (Fabrikool)

Hausbesetzung Fabrikstrasse (Fabrikool)

Inhalt:
1. Communiqué
2. Meldung Raumraub

1. Communiqué (Originalquelle: https://barrikade.info/article/64)
Fabrikool ist und bleibt ein Freiraum
Die Fabrikstrasse 16 ist seit Sonntag, dem 19. Februar, besetzt. Bereits am ersten Tag wurden die Türen geöffnet, Ideen wurden gesammelt und der Vorplatz rege belebt.
Die Fabrikstrasse 16 ist seit Sonntag, dem 19. Februar, besetzt. Bereits am ersten Tag wurden die Türen geöffnet, Ideen wurden gesammelt und der Vorplatz rege belebt. Der Zustand des Gebäudes wurde als Vorwand genutzt, um dem Kollektiv ein Ultimatum bis Donnerstag Mittag zu stellen. Statt das Haus zu räumen, improvisierten wir einen Pizzaofen für den Mittagstisch. Viele Menschen kamen zum gemütlichen Nachmittag, um zu essen, etwas vorbeizubringen, zu diskutieren, mit anzupacken und ihre Unterstützung zu zeigen.

Am Freitag blieb die erwartete Räumung aus, das AGG (Amt für Grundstück und Gebäude) nahm erneut Kontakt mit uns auf. Der Kanton war nun einverstanden mit unserem Vorhaben, die nötigen Massnahmen anzugehen, um das Erdgeschoss sicher nutzbar zu machen. Bei einer Verhandlung bezüglich Gebäudesicherheit wollten die Vertreter der AGG auch über ein Nutzungskonzept diskutieren. Der Kanton versucht anscheinend, seine Verhandlungsposition auszunutzen, um beim gesamten Projekt Fabrikool Überblick und Kontrolle zu erhalten.

Das werden wir nicht zulassen!
Wir haben besetzt, um einen Freiraum zu schaffen und ihn mit interessierten Menschen zusammen zu gestalten und beleben. Die positiven Reaktionen und die Unterstützung von Freund*innen, Nachbar*innen und Passant*innen haben uns Mut und Kraft gegeben, das Projekt Fabrikool so weiterzuführen, wie es angefangen hat: wild, selbstbestimmt und frei von Hierarchien, Konsumzwang und unnötiger Bürokratie.

Dies ist ein Freiraumprojekt.
Wir solidarisieren uns mit den anderen Besetzungen und allen, die sich für Freiräume und ein selbstbestimmtes Leben einsetzen.


2. Meldung Raumraub (Originalquelle: https://www.facebook.com/raumraub/photos/a.1485213421695933.1073741828.1484526078431334/1831981003685838/?type=3&theater)
Seit kurzem haben #Effy29, Oster Hase Café Toujours Denk:mal ein neues Geschwisterchen. Es hört langsam aber sicher auf den Namen: #FABRIKOOL. Es wird bald 150 Jährig, bietet auf drei Stöcken jede Menge Platz für kreatives & aktives aller Art, besteht hauptsächlich aus Holz und ist manchmal nicht ganz dicht! Doch mit der Hilfe der vielen motivierten Besetzer*innen wird möglich, was die Stadt aus finanziellen Gründen nicht angehen will. Dem Haus wird wieder einen Sinn gegeben und es wird genutzt und belebt!
Wenn du auch Ideen hast, etwas bewegen willst, du Fragen hast oder dich einfach mal dazugesellen möchtest, geh vorbei, an der Fabrikstrasse 16, im Fabrikool! (direkt neben der Pädagogische Hochschule PHBern)

Das Haus wurde um 1870 erbaut und diente vonRoll als Wagenfabrik. Um 1900 wurde das Gebäude dann lange als Schreinerei genutzt. Seit einigen Jahrzehnten steht das Gebäude nun jedoch ungenutzt leer. Die Stadt geht von Kosten in Höhe von rund 1.5 Mio Franken aus, um die nötigsten Arbeiten am Gebäude vorzunehmen. dies wollten sie bis jetzt nicht aufbringen. Die Besetzer*innen sind mit dem Kanton in Kontakt. In Kürze folgt ein Programm, welches die Aktivitäten der nächsten Woche enthält.
Beleben statt leerstehen!
Raum denen die ihn nutzen!
Selber machen spart Staa(d)tskosten