Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Räumung Fabrikstrasse ausgesetzt (Fabrikool)

Räumung Fabrikstrasse ausgesetzt (Fabrikool)

Inhalt:
1. Communiqué


1. Communiqué (Originalquelle: https://linksunten.indymedia.org/de/node/205305)
Die Fabrikstrasse 16 ist seit Sonntag, dem 19. Februar, besetzt. Bereits am ersten Tag wurden die Türen geöffnet, Ideen wurden gesammelt und der Vorplatz rege belebt. Der Zustand des Gebäudes wurde als Vorwand genutzt, um dem Kollektiv ein Ultimatum bis Donnerstag Mittag zu stellen. Statt das Haus zu räumen, improvisierten wir einen Pizzaofen für den Mittagstisch. Viele Menschen kamen zum gemütlichen Nachmittag, um zu essen, etwas vorbeizubringen, zu diskutieren, mit anzupacken und ihre Unterstützung zu zeigen.
Am Freitag blieb die erwartete Räumung aus, das AGG (Amt für Grundstück und Gebäude) nahm erneut Kontakt mit uns auf. Der Kanton war nun einverstanden mit unserem Vorhaben, die nötigen Massnahmen anzugehen, um das Erdgeschoss sicher nutzbar zu machen. Bei einer Verhandlung bezüglich Gebäudesicherheit wollten die Vertreter der AGG auch über ein Nutzungskonzept diskutieren. Der Kanton versucht anscheinend, seine Verhandlungsposition auszunutzen, um beim gesamten Projekt Fabrikool Überblick und Kontrolle zu erhalten.
Das werden wir nicht zulassen!
Wir haben besetzt, um einen Freiraum zu schaffen und ihn mit interessierten Menschen zusammen zu gestalten und beleben. Die positiven Reaktionen und die Unterstützung von Freund*innen, Nachbar*innen und Passant*innen haben uns Mut und Kraft gegeben, das Projekt Fabrikool so weiterzuführen, wie es angefangen hat: wild, selbstbestimmt und frei von Hierarchien, Konsumzwang und unnötiger Bürokratie.
Dies ist ein Freiraumprojekt.
Wir solidarisieren uns mit den anderen Besetzungen und allen, die sich für Freiräume und ein selbstbestimmtes Leben einsetzen.