Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Freiraum Velodemo

Freiraum Velodemo

Inhalt:
1. Communiqué
2. Medienbericht


1. Communiqué (Originalquelle: https://www.facebook.com/raumraub/posts/1838191929731412)
Gestern Nachmittag gabs eine schöne Tour für mehr autonome Räume durch die Stadt. Rund 60 Menschen kamen trotz anfänglichem Regen mit ihren Velos und Trottis um vom Europaplatz, übers Café Toujours zum Effy29-Skelett zu fahren. Dort gabs mehrere Runden um den Block, bevor es durch die Länggasse und Reitschule zum Böxli Lorraine/Denk:Mal ging. Von dort zogen kleine Gruppen zurück zur Reitschule und auch wieder hoch bis zum #Fabrikool in der Länggasse.
Durch die lebendige Tour auf der Strasse konnte viel Aufmerksamkeit erzeugt werden, zahlreiche Flyer konnten verteilt werden und es wurden unterschiedliche autonome Räume besucht. Jeder dieser Räume verdient unsere Unterstützung, sollte er gefährdet oder angegriffen werden!
Effy lebt, Fabrikool bleibt!
Ob Wagenplatz, besetztes Haus oder besetzte Bäume – Wir stehen zusammen für unsere selbstbestimmten Projekte!


2. Medienbericht (Originalquelle: https://www.bernerzeitung.ch/region/bern/velodemo-fuehrte-an-effy29-vorbei/story/15750754)
Velodemo führte an «Effy29» vorbei
BernAm frühen Sonntagabend unternahmen geschätzte 80 Personen mit Velos und Inlieskates eine Protesttour «für mehr autonome Räume» durch Bern. Die Kundgebung, die auch an der Effingerstrasse vorbeiführte, verlief friedlich.
Kurz nach 17 Uhr trafen sich geschätzte 80 Personen beim Berner Europaplatz auf Velos und mit Inlineskates an den Füssen zu einer «Velotour für mehr autonome Räume», wie es in einem Aufruf hiess. An der Kundgebung nahmen viele junge Frauen teil.

Die Velotour führte unter anderem an der Effingerstrasse 29 vorbei. Das ehemals besetzte Gebäude war vorletzte Woche unter gewaltsamen Protesten geräumt worden. Die Kundgebung vom Sonntag blieb hingegen friedlich, auch wenn die Demonstration von der Polizei observiert wurde.
Die Velofahrer hatten Transparente bemalt mit Aufschriften wie «Die Häuser denen, die sie beleben!» oder auch «Keine Polizei verschonen!». Ausserdem führten sie gar ein Sofa mit. Wegen der Demonstration kam es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen auf der Effingerstrasse. Passagiere eines Trams der Linie 8 stiegen beim Kocherpark aus und machten sich kurzerhand zu Fuss in Richtung Bahnhof auf.

Die Velotour endete schliesslich vor der Reitschule.
Zur Demonstration aufgerufen hatte das Kollektiv «Raumraub» auf Facebook. Über dieselbe Facebook-Seite war auch die Mobilisierung für jene beiden Demos erfolgt, die am letzten Wochenende eskaliert waren.