Zwischennutzungsvertrag Fabrikstrasse (Fabrikool)

Inhalt:
1. Medienbericht


1. Medienbericht (Originalquelle: https://www.derbund.ch/bern/stadt/vonrollbesetzer-duerfen-laenger-bleiben/story/28112611)
Von-Roll-Besetzer dürfen länger bleiben
Das Besetzerkollektiv «Fabrikool» kann bis Ende Januar in der Länggasse bleiben – der Kanton hat den Vertrag verlängert.
Eigentlich wäre der Vertrag zwischen dem Kanton und dem Besetzerkollektiv «Fabrikool» am 31.10 ausgelaufen. Diesen habe der Kanton nun stillschweigend bis Ende Januar verlängert, so «Radio Rabe». Damit kann die Zwischennutzung auf dem Von-Roll-Areal in der Länggasse drei weitere Monate weitergeführt werden.

Dies ist bereits die zweite Verlängerung des Vertrages, nachdem der ursprüngliche Vertrag Ende Juli ausgelaufen ist. Das Amt für Grundstücke und Gebäude der Stadt Bern bestätigte die Verlängerung auf Anfrage.

Was steht im Vertrag?
Im Vertrag ist geregelt, dass ausschliesslich das Erdgeschoss des Gebäudes genutzt werden darf. Der Vertrag verpflichtet «Fabrikool» ausserdem, dass sie auf dem Vorplatz der alten Schreinerei das Betriebskonzept der Universität und der Pädagogischen Hochschule sowie die Hausordnung des Hochschulzentrums Von Roll einhalten. Zudem wurde das Kollektiv verpflichtet, eine Privathaftpflichtversicherung abzuschliessen, die Brandschutzauflagen zu beachten und die Nachtruhe zu befolgen.

Besetzung Mitte Februar
Das «Fabrikool»-Kollektiv hatte die Alte Schreinerei auf dem Berner vonRoll-Areal Mitte Februar besetzt. Mitte März schloss das kantonale Amt für Gebäude und Grundstücke mit ihm einen Vertrag zur legalen Zwischennutzung ab. Auf dem vonRoll-Areal befand sich früher ein Industriebetrieb dieses Namens. Heute sind dort die Uni Bern und die Pädagogische Hochschule untergebracht. (msl/sda/sbe)

  | | |