Duldgung Bahnstrasse (steigi69)

Inhalt:
1. Medienbericht


1. Medienbericht (Originalquelle: https://www.derbund.ch/news/standard/steigi-69-darf-bleiben/story/12133405)
Besetzer im Steigerhubel dürfen doch bleiben
Die besetzte Liegenschaft an der Bahnstrasse 69 in Bern wird nun doch nicht geräumt.
Erfolg für die Besetzerinnen und Besetzer der Bahnstrasse 69. Die Stadt hat die Gespräche mit ihnen wieder aufgenommen: «Es wird über eine Zwischennutzung der Liegenschaft bis zum Baubeginn verhandelt», bestätigt der zuständige Gemeinderat Michael Aebersold (SP) auf Anfrage.

Eigentlich wollte Aebersold das besetzte Haus vor zwei Wochen von der Polizei räumen lassen. Dies nachdem Mitarbeiter von Immobilien Stadt Bern von einzelnen Besetzern offenbar verbal bedroht worden waren. Die Besetzer sprachen hingegen von einem «bedauernswerten Missverständnis». Sie entschuldigten sich bei den betroffenen Mitarbeitern. Daraufhin nahm die Stadt «mit Unterstützung einer externen Vermittlungsstelle» die Verhandlungen wieder auf.

Die städtische Liegenschaft wurde bis Oktober letzten Jahres von der sozialen Organisation Wohnen Bern genutzt. Die Stadt will den Block abreissen und durch einen Neubau ersetzen. Wegen Einsprachen aus der Nachbarschaft könnte dies jedoch noch eine Weile dauern. Die Besetzer hoffen deshalb, bis zum Baubeginn im Block bleiben zu können.

Weiterhin völlig unklar bleiben jedoch Motiv und Täter des Brandanschlags von letzter Woche. Polizei und Feuerwehr mussten vergangenen Sonntagmorgen ausrücken und einen Brand im Bereich zweier Wohnungstüren des Blocks löschen. Verletzt wurde niemand, die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung. Von den Besetzern des Hauses wollte sich bislang niemand zu dem Vorfall äussern.

  | | |