Sprühaktion Solidarität revolutionärer Aufbau

Inhalt:
1. Communiqué
2. Medienbericht


1. Communiqué (Originalquelle: https://barrikade.info/Solidaritatsaktion-mit-dem-revolutionaren-Aufbau-Zurich-und-Basel-949)
Anfang Monat haben Bullen sowohl in Basel wie auch in Zürich die Räumlichkeiten des revolutionären Aufbaus durchsucht. Angriffe auf revolutionäre Strukturen können und wollen wir nicht unbeantwortet lassen!
Unser Kampf lässt sich weder von Landes- noch von Städtegrenzen stoppen! Deshalb haben wir gestern Nacht in der Region Bern vier Bullenposten mit Farbe markiert.
Wir lassen uns nicht unterkriegen! Wir kämpfen gemeinsam Schulter an Schulter!



2. Medienbericht (Originalquelle: https://www.derbund.ch/basel/stadt/unbekannte-versprayen-berner-polizeiposten/story/14544893)
Unbekannte versprayen Berner Polizeiposten
Vier Standorte der Kantonspolizei sind in der Nacht auf Mittwoch verschmiert worden. Die Ermittlungen laufen.
In der Nacht auf Mittwoch, den 22. März, haben Unbekannte verschiedene Gebäude der Kantonspolizei Bern versprayt. Dies bestätigt Mediensprecher Dominik Jäggi auf Anfrage des «Bund». Betroffen sind vier Polizeiwachen an den Standorten Bümpliz, Hinterkappelen, Neufeld sowie Waisenhausplatz. Die Kantonspolizei hat Ermittlungen zur Täterschaft sowie zur Höhe des Sachschadens aufgenommen. «Vor diesem Hintergrund machen wir keine weiteren Angaben», so Jäggi.
Auch zu möglichen Motiven will man sich bei der Medienstelle nicht äussern. Allerdings dürfte es sich um eine «Solidaritätsaktion» handeln, wie der Internetplattform barrikade.info zu entnehmen ist. Die nächtlichen Spray-Aktionen sind demnach eine Reaktion auf polizeiliche Hausdurchsuchungen der linksautonomen Organisation «revolutionärer Aufbau» in Räumlichkeiten in Zürich und Basel, die Anfang Woche stattgefunden haben. «Angriffe auf revolutionäre Strukturen können und wollen wir nicht unbeantwortet lassen», lautet die Begründung der anonymen Autoren des entsprechenden Beitrages.

  | | | | |