Critical Mass

Inhalt:
1. Anregungen zur Critical Mass


1. Anregungen zur Critical Mass (Originalquelle: https://barrikade.info/article/2068)
Tipps und Tricks für Critical Mass
Am 20.03 kam es in Bern zu einer Critical Mass; einem Umzug mit Velos, Soundwagen, Skateboards und Trottinette.

Um die 50 Menschen nahmen sich für einen Moment die Straße den Autos zurück und hatten Spass zusammen. Critical Mass und Velodemos werden weltweit immer wieder als Widerstandsmittel gebraucht, sei es um sich die Strasse zurück zu erobern, einen kollektiven Moment zu erleben wo die Menschen sich der Kontrolle entziehen können oder um Freiräume zu verteidigen
Wie zum Beispiel letzten Sommer in Bern, wo eine Velodemo zum erhalten des besetzten Gebäude Fabrikool stattfand
https://barrikade.info/Video-zur-Fabrikool-Velodemo-1335

Doch wo sich Menschen zusammen schließen um frei zu handeln, bekommt die Polizei schlechte Laune. Das haben wir auch gestern wieder erfahren. Ziemlich schnell nach dem losfahren folgten uns zwei Polizeiautos und versuchten durch verschiedene Arten uns einzuschüchtern. Sie versuchten uns zu blockieren, haben einen Mensch brutal vom Fahrrad gerissen, wir wurden gefilmt, usw… Klassische Kontrollausübung gegen Menschen die sich ein Stück Freiheit holen wollen.
Da es ganz sicher nicht die letzte Critical Mass war und um den Spass safer voran zu treiben haben wir uns einige Tipps überlegt.

Vermummen/verkleiden
Jeder emanzipatorischer Anlass ist gut genug für die Polizei um ihre Fiche ein bisschen aktuell zu behalten und Informationen zu sammeln. Das haben wir auch gestern gesehen ; die vier Polizisten filmten uns durch ihr Auto. Eine einfache, wirksame und sogar lustige Methode sich dagegen zu wehren ist sein Gesicht zu verbergen. Wer kein Bock hat auf die übliche schwarze Vermummung kann sich hier auch eine kreative Verkleidung aussuchen. Wenn unser Gesicht nicht erkennbar ist, können wir auch schneller und mit weniger Hemmungen reagieren wenn zum Beispiel die Cops versuchen einen Menschen zu verhaften.

Zusammen bleiben
Auch wenn es Spass macht als Gruppe so richtig schnell herum zu fahren ist das nicht unbedingt ein solidarisches Verhalten gegenüber denjenigen die nicht so schnell fahren mögen, schlechte Fahrräder haben oder gar mit Skateboard unterwegs sind. Der Rhythmus sollte eigentlich immer an die langsamsten angepasst werden. Damit wird es auch schwieriger für die Cops einzelne Menschen herauspicken.
Wir waren recht erfreut die große solidarische Reaktion zu sehen am Mittwoch bei dem Verhaftungsversuch, dass die 4 Cops plötzlich von 40 Menschen umzingelt waren die sie angeschrien und gefilmt haben war sicher auch ein Grund warum sie die Person auch wieder gehen ließen.
Hier möchten wir ein bisschen Werbung für die Kampagne Police the Police machen. Dort geht es darum leute zu ermuntern die Polizei bei ihrer Arbeit zu filmen.

Soundwagen schützen
Das einzige gute System ist ein Soundsystem. Und zu jeder guten Critical Mass gehört gute Musik dazu, die auch zur Stimmung sorgt, Motivation gibt und ein zusammen bleiben ermöglicht. Bei dieser Critical vom Mittwoch, haben wir nicht verstanden warum die Musik abgeschaltet wurde als die Cops die ersten Einschüchterungsversuche starteten. Genau in solchen Moment wäre es doch wichtig ein Signal des Widerstand zu senden, zu zeigen dass wir uns nicht einschüchtern lassen und zusammen bleiben.
Wegen der zentralen Rolle, die Soundwagen in solchen Umzüge haben, sind sie auch immer wieder ein Ziel der Cops. Deswegen gilt : Soundsystem immer in der Mitte des Umzugs behalten und durch genug Präsenz beschützen.

Wir freuen uns auf weitere wilde, bunte und freie Critical Mass.

  | | |