Antinationalistische Böötlidemo Uttigen

Inhalt:
1. Aufruf
2. Communiqué


1. Aufruf (Originalquelle: https://barrikade.info/article/2471)
Antinationalistische Böötlidemo 1.August
Seit 1891 wird in der Schweiz traditionell der 1. August gefeiert. Schweizerflaggen werden gehisst, die Nationalhymne wird gesungen, Feuerwerk gezündet. Das alles als Erinnerung an den Rütlischwur, die Gründung der Schweizer Eidgenossenschaft.

Viele überlegen sich dabei nicht viel. Doch solche Traditionen sind wichtige Stützen des Nationalismus, der zurzeit leider auf der ganzen Welt erneut stark an Anhänger*innen gewinnt. Deshalb ist es gerade jetzt wichtig, Traditionen zu hinterfragen, Staatsgrenzen als das zu erkennen was sie sind, nämlich gezeichnete Linien auf der Landkarte. Mensch kann nicht stolz auf ein Land sein!
Wir rufen deshalb auf zum antinationalistischen Aarebötlä. Auf zu einer Fahrt gegen Staat und Nation. Wer ein Boot hat, soll es mitbringen! Wir wollen laut sein, aber kein Feuerwerk zünden, um uns deutlich von den feiernden Patriot*innen, die dem Nationalismus Rückenwind verleihen, zu distanzieren.
NO BORDER NO NATIONS!
01.08.19 14.30 Uttigen
[S1] Zug richtung Thun haltestelle Uttigen Bahnhof


2. Communiqué (Originalquelle: https://barrikade.info/article/2504)
Der 1. August
Nationalfeiertag trotz Morden im Namen der Nation.
Mord und Party unter einem Namen; Nationalstolz.
Wir veranstalteten eine Gummibootdemo gegen diesen Wiederspruch.
Gegen die Morde und Abschiebung im Namen dieses Landes.
Um ca 15.30 Uhr stachen die Boote ins Wasser.
Alles war Friede Freude Eierkuchen bis eine Gruppe Nationalstolzer welche nichts gegen diesen Wiederspruch einzuwenden haben.
Wir wurden mit Wasser und Mehl angegriffen, wohl um eine Esklation zu provozieren.
„Wahrscheinlich kennen diese Leute den Unterschied zwischen einer Teigschüssel und einem Gummiboot nicht ;(“
Die Polizei stand lachend daneben und filmte fleissig mit.
„Freund und Helfer?“
Nach diesem Zwischenfall schrie ein Nazi uns noch über den Fluss ein „Heil Hitler“ entgegen.
Wir entschieden uns ihn leben zu lassen in der Hoffnung dass er es auch noch einsieht 😉
„Nichts zu danken Nazi ;)“
Ohne lästigen Zwischenfall fuhren wir ins Eichholz und assen noch ein Leckeres Abendessen welches von unserer Küfa Crew zubereitet wurde.
Lasst uns gemeinsam das absurde Gedankengut des Patriotismus erkennen und bekämpfen.
Ⓐ No Nation, No Border! Fight Law And Order! Ⓐ

  | | | |