Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Blockadeaktion Rojava

Blockadeaktion Rojava

Inhalt:
1. Communiqué


1. Communiqué (Originalquelle: https://barrikade.info/article/2747)
Zu Beginn der heutigen Stosszeiten haben wir bei der Tiefenaustrasse die Auffahrt zur Autobahn blockiert. Damit wollen wir den Alltag für einen Moment unterbrechen und auf die Situation in Rojava aufmerksam machen. Unsere Aktion ist Teil des weltweiten Widerstandes gegen den Überfall der Türkei und seinen dschihadistischen Banden. Wir rufen dazu auf, weitere Aktionen durchzuführen, weitere Vernetzungen anzustreben und über die politischen Ideen in Rojava zu informieren. Hierbei finden wir es wichtig, nicht nur reine Solidaritätsarbeit zu leisten, sondern eigene Perspektiven der Revolution in Europa zu entwickeln.

Vor über einer Woche marschierten Proxy-Armeen der Türkei, bestehend aus Dschihadisten, in Nordsyrien ein. Seither sind über 300`000 auf der Flucht. Die Selbstverteidigungseinheiten der YPG und YPJ leisten jedoch erbitterten Widerstand. So ist die Türkei trotz der militärischen Überlegenheit kaum vorwärtsgekommen und teilweise sogar über die Grenze zurückgedrängt worden. Damit der Krieg aber aufhört, braucht es politischen Druck.

Rojava steht für eine perspektivreiche Revolution in der heutigen Zeit. Für die Idee der Frauen*befreiung. Für einen bewussten Umgang mit der Ökologie. Für einen Schutzraum für zahlreiche unterdrückte und verfolgte Gruppen. All dies ist durch den Einmarsch der Türkei gefährdet. Wie bereits in Afrin zu sehen war drohen Folter, Vergewaltigung und Barbarei durch dschihadistische Banden.
Wenn die Welt in Rojava wegschaut, dann sorgen wir gemeinsam dafür, dass sie hinschauen muss.