Archiv für Neue Soziale Bewegungen
4. Critical Mass Rojava

4. Critical Mass Rojava

Inhalt:
1. Aufruf
2. Medienbericht


1. Aufruf (Originalquelle: https://barrikade.info/article/2905)
Bereits zum vierten Mal wird am Mittwoch, 27.11 um 18 Uhr eine Velodemo für Rojava, gegen den Angriffskrieg der Türkei stattfinden. Die Situation ist weiterhin akut und es ist wichtig, dass auch der Widerstand hier entschlossen weitergeht. Deshalb satteln wir unsere Fahrräder, packen Fahnen und sonstige Verzierungen drauf und treffen uns am Mittwoch um 18 Uhr beim Hirschengraben Bern.

Und vorher sehen wir uns bereits an der Demo „revolutionäre Kämpfe verbinden“, diesen Samstag um 15 Uhr beim Bahnhofplatz Bern. Auch da können wir alle möglichen Dinge wie Fahnen, Transparente, Flyer, Instrumente und anderes mitbringen und so die Demonstration mitgestalten.


2. Medienbericht (Originalquelle: https://www.berneroberlaender.ch/region/bern/wasserwerfer-gummischrot-und-traenengas-vor-der-tuerkischen-botschaft/story/28857742)
Um 18 Uhr besammelte sich eine Gruppe von zirka 50 Leuten am Berner Hirschengraben, um gegen militärische Eingriffe der Türkei in Rojava, einem kurdischen Gebiet in Syrien, zu demonstrieren.
Mit Velos fuhren die Demonstranten dann via Bahnhofplatz, Christoffelgasse und Bundesgasse zur US-Botschaft. Von dort aus ging es via Monbijou, Eigerplatz, Monbijoubrücke, Kirchenfeldstrasse und Thunplatz zum Burgernziel.

Unterwegs blockierte die Gruppierung mehrere Tram- und Buslinien von Bernmobil, auch mehreren Autos stellten sich die Demonstranten in den Weg.
Besonders beim Burgernziel war die Stimmung sehr aggressiv. Als der Fahrer eines Minis genervt hupte, weil ihm der Weg versperrt wurde, schlugen ihm Aktivisten mit den Händen auf die Kühlerhaube.

Am Lombachweg – in unmittelbarer Nähe zur türkischen Botschaft – stellte sich die Kantonspolizei Bern den Demonstranten schliesslich mit einem Wasserwerfer und mehreren Einsatzkräften in den Weg.
Wenig später setzte die Polizei Wasserwerfer und Gummigeschosse ein, um die Demonstranten von der türkischen Botschaft fernzuhalten. Wie ein Reporter vor Ort berichtet, zog sich ein Aktivist einen schwarzen Regenanzug und eine grosse Schwimmbrille an und stellte sich so in den Strahl des Wasserwerfers (siehe Video oben). Anschliessend zogen die Demonstranten in Richtung Schützenmatte/Reitschule davon.