Graffitiaktion Ivana Hoffmann

Inhalt:
1. Communiqué


1. Communiqué (Originalquelle: https://www.facebook.com/jugendbern/videos/199823584421655/)

Ivana Hoffmann ist unsterblich!
Gestern 7. März vor 5 Jahren ist unsere Genossin Ivana Hoffmann in Rojava unsterblich geworden. Deshalb haben wir gestern Abend ein Bild an der Neubrückstrasse geseprüht. Als junge Kommunistin ging Ivana nach Rojava, weil sie die Revolution dort sehen wollte, von den Menschen lernen und einen Teil zur Verteidigung der Rojava-Revolution beitragen wollte. Sie kämpfte dort zur Zeit der brutalen Angriffe des „Islamischen Staats“ und gab, wie tausende andere Genoss*innen und Freund*innen, ihr Leben für die Verteidigung einer Gesellschaft, in der die Frauen ihre Freiheit erobern. Ivana lebte den Internationalismus und die Solidarität der Unterdrückten aus ihrem ganzen Herzen. Als Frau faszinierte sie die Frauenrevolution in Rojava so sehr, dass sie nicht weiter von weitem darauf schauen, sondern ein Teil dieser Revolution werden wollte. Besonders heute, dem Frauen*kampftag, wollen wir Ivana und all den anderen kämpfenden Frauen*, die ihr Leben für Freiheit und Sozialismus gaben, gedenken. Sie leben in unserem Kampf weiter. „Ich werde eine Guerrilla der Nächstenliebe und Hoffnung sein“, schrieb sie in ihrem Brief, bevor sie nach Rojava ging. Sie hat ihr Versprechen eingehalten, und wir werden es weitertragen. #Defendrojava #sehidnamirin #ivanahoffmann #riseup4rojava #womendefendrojava #8m2020

  | | | |