Flyeraktion Tram Besatzung Qandil Berge

Inhalt:
1. Communiqué


1. Communiqué (Originalquelle: https://www.instagram.com/p/B_2A37tFCGA/)
Gestern haben wir in den Abendstunden gemeinsam mit Aktivist*innen der TCS eine Protestaktion gegen die geplante Besatzung der Qandil Berge durchgeführt.
Wir haben in verschiedenen Trams Ansprachen gehalten, Transparente geöffnet und Flyer an die Fahrgäst*innen verteilt. In unserer Ansprache machten wir zum einen auf die Kollaboration zwischen dem türkischen faschistischen Staat und südkurdischen Regierungspartei KDP aufmerksam. Wir kritisierten jedoch auch die Waffenverkäufe der Schweiz, welche faschistische und imperialistische Angriffe erst möglich machen. Dabei wurde in Slogans auch die Freiheit des inhaftierten Abdullah Öcallans gefordert.
Wir rufen alle Menschen auf, sich selbst über die Situation zu informieren und sich gegen diese Besatzung zu stellen. Denn ein Erfolg des türkischen Faschismus würde auch ein Erfolg des internationalen Faschismus und Imperialismus bedeuten!

View this post on Instagram

Gestern haben wir in den Abendstunden gemeinsam mit Aktivist*innen der TCS eine Protestaktion gegen die geplante Besatzung der Qandil Berge durchgeführt. Wir haben in verschiedenen Trams Ansprachen gehalten, Transparente geöffnet und Flyer an die Fahrgäst*innen verteilt. In unserer Ansprache machten wir zum einen auf die Kollaboration zwischen dem türkischen faschistischen Staat und südkurdischen Regierungspartei KDP aufmerksam. Wir kritisierten jedoch auch die Waffenverkäufe der Schweiz, welche faschistische und imperialistische Angriffe erst möglich machen. Dabei wurde in Slogans auch die Freiheit des inhaftierten Abdullah Öcallans gefordert. Wir rufen alle Menschen auf, sich selbst über die Situation zu informieren und sich gegen diese Besatzung zu stellen. Denn ein Erfolg des türkischen Faschismus würde auch ein Erfolg des internationalen Faschismus und Imperialismus bedeuten! #riseup4rojava #rojava #kurdish #kurd #fight4rojava #qandîl #qandil #afrin #antifa #fascism #faschismus #rjg #Bern

A post shared by Revolutionäre Jugend Gruppe (@rjgbern) on

  | | |