Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Halloween-Party eskaliert Biel

Halloween-Party eskaliert Biel

Inhalt:
1. Medienbericht


1. Medienbericht (Originalquelle: https://www.20min.ch/story/halloween-party-eskaliert-polizei-setzt-gummischrot-ein-206473222985)
Halloween-Party eskaliert – Polizei setzt Gummischrot ein
In der Nacht auf Sonntag sind bei der Kantonspolizei Bern mehr als 60 Meldungen in Zusammenhang mit Halloween eingegangen, davon rund 20 aus Biel.

Nicht überall wurde Halloween friedlich gefeiert: Bei Berner Kantonspolizei gingen in der Nacht auf Sonntag mehr als 60 Meldungen ein, vor allem Sachbeschädigungen wie Eierwürfe und Sprayereien oder wegen grösserer Menschenansammlungen. Rund 20 Meldungen gingen allein aus Biel ein, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Dort war die Polizei denn auch verstärkt präsent. Bereits am frühen Abend konnten grössere Ansammlungen von Personengruppen festgestellt werden, die in der Innenstadt an verschiedenen Örtlichkeiten Pyrotechnika im öffentlichen Raum, teilweise in Gebäuden und in Richtung von Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs zündeten.

«In der Gartenstrasse wurde eine Strassenbarrikade errichtet und ein Container in Brand gesetzt. Als die Einsatzkräfte intervenierten, wurden unter anderem Flaschen und Steine in ihre Richtung geworfen. Es musste Gummischrot eingesetzt werden», schreibt die Polizei.

14 Personen angehalten
Nachdem beim Gymnasium an der Ländtestrasse eine Auseinandersetzung unter mehreren Personen gemeldet sowie in der Bahnhofsunterführung und auf dem Bahnhofsplatz ebenfalls Pyrotechnika gezündet wurden und sich eine grössere Ansammlung von Personen zuzog, entschied die Polizei, die Ansammlung beim Bahnhof aufzulösen.

Als die Krawallmacher den Aufforderungen der Polizei, sich zu entfernen, nicht nachkamen, setzte diese erneut Gummischrot und Reizstoff ein. Dabei wurde eine unbeteiligte Person leicht verletzt und benötigte am Abend keine ärztliche Behandlung, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Kurz danach kam es in der Innenstadt beim Guisanplatz abermals zur Zündung von Pyrotechnika und zu Sachbeschädigungen, die einen wiederholten Einsatz von Reizstoff zur Folge hatten. 14 Personen, mehrheitlich Jugendliche und junge Erwachsene, wurden im Verlauf der Nacht angehalten und für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht.