Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Apéro Thun (A-Perron)

Apéro Thun (A-Perron)

Inhalt:
1. Communiqué


1. Communiqué (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2011/11/84336.shtml)
Weitere Freiraum-Aktion in Thun
Wir nutzten heute die Plattform der Kulturpreisverleihung der Stadt Thun und stellten nach der Veranstaltung ein Apéro, mit selbst gemachtem Gebäck und Sekt. Dazu verteilten wir Flyer und sprachen mit den anwesenden Personen um sie persönlich auf unsere Anliegen aufmerksam zu machen. Die Aktion erhielt ein sehr grosses positives Echo. Die Leute haben sich über unser Apéro sehr gefreut und ermunterten uns weiterhin für unsere Anliegen zu kämpfen. Das breite Verständnis für die fehlenden Freiräume in Thun und die zahlreichen spannenden Gespräche zeigen, dass wir in die richtige Richtung gehen.
Bevor wir unsere Aktion beginnen konnten, mussten wir uns leider einer Personenkontrolle der Polizei unterziehen. Die Kontrolle war willkürlich, da von uns weder illegales Verhalten, noch Gefahr ausging. Auch bei den BesucherInnen der Kulturverleihung stiess die zu grosse Präsenz der Polizei auf Verständnislosigkeit. Die Polizei verzog sich erst, als sogar Frau Haller (gemeinderätin, bdp) bei unserem Apéro halt machte und mit uns ein Glas Sekt getrunken hat.
Diese Aktion reiht sich in verschiedene kreative Aktionen des Kollektiv A-Perrons ein (Hausbesetzung, Spontandemonstration, Wohnzimmeraktion) und soll aufzeigen, dass es in Thun an alternativen Freiräumen für junge und jung gebliebene Menschen mangelt. Das Kollektiv A-Perron fordert ein alternatives, selbstverwaltetes Kulturzentrum in Thun.

Kultur in die eigenen Hände nehmen – Aufraffen, Freiräume schaffen.
Für eine vielfältige, kulturelle und farbige Stadt.
Mit freundlichen Grüssen
Kollektiv A-Perron