Sprays UBS WEF

Inhalt:
1. Communiqué


1. Communiqué (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2016/01/96610.shtml)
In der Nacht auf Mittwoch wurde die UBS-Filiale im berner Breitenrain mit Farbe angegriffen.
Diese Woche treffen sich in Davos wiedereinmal die (Geistes-)Grössen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst. Diese schicken sich dort an, die Probleme die sie auf die Tagesordnung und in die Welt gesetzt haben zu lösen. Es ist jedoch ein Fehler, sich vorzustellen, für welche guten Dinge und Interessen die globale Elite da sei oder eigentlich da zu sein hätte, und sie nach diesen Vorstellungen zu kritisieren. Machen wir uns klar dass und warum die Herrschenden ganz eigene Interessen verfolgen und dass sie ihre Entscheidungen nie losgelöst von den herrschenden kapitalistischen Verhältnissen treffen. Genau diese Interessen verfolgen sie auch am WEF wo sie entsprechende Projekte aufgleisen und Geschäfte einfädeln. Aber diese könnten nicht umgesetzt werden, wenn die Leute, die sich dort treffen, nicht im Alltag die politische und wirtschaftliche Macht hätten, diese Entscheide durchzusetzen. Es sind eben gerade hauptsächlich demokratisch legitimierte Politiker*innen, welche in ihren Ämtern z.B. Sparprogramme für die Bevölkerung und Steuererleichetrungen für die Unternehmen durchsetzen. Und es sind die allseits beliebten Unternehmer, die dank ihrem Reichtum die Kommandogewalt über alle wichtigen Dinge (Vom Rohstoff bis zur Arbeitskraft) in der Gesellschaft unter ihrer Kontrolle haben. Als Zeichen gegen diese herrschenden Verhältnisse, in denen einige wenige über das Leben der grossen Mehrheit bestimmen und sich an diesen bereichern, haben wir letzte nacht die UBS-Filiale im berner Breitenrain mit Farbe angegriffen. Glauben wir nicht daran, dass die selbsternannten „global leaders“ in Davos die Welt verbessern. Nehmen wir unsere Zukunft selbst in die Hand und organisieren uns für eine herrschaftsfreie und solidarische Welt in der wir alle selbstbestimmt leben können!
Smash WEF! Für die soziale Revolution!

  | | | | | | | |