Hausbesetzung Karl-Koch-Strasse Thun

Inhalt:
1. Communiqué
2. Medienbericht


1. Communiqué (Originalquelle: https://barrikade.info/article/1038)
Wir haben in der Nacht vom Donnerstag auf den Freitag den 20. April das Haus an der Karl-Koch-Strasse 18 in Thun besetzt. Mit diesem Haus nehmen wir uns Raum, um ihn zu öffnen und mit allen zu teilen die unsere Träume mitträumen.
Der Kreativität freien Lauf lassen, Wissen teilen, mit der Nachbar*innenschaft einen neuen Treffpunkt errichten, und vieles mehr. Dafür soll dieser Raum Platz bieten.

Wir wollen uns nicht auf den Lorbeeren gewonnener Kämpfe ausruhen, keine Stagnation des Widerstandes hinnehmen. Deshalb müssen wir weiterhin Räume schaffen, welche nicht die Werte der herrschenden Verhältnisse reproduzieren. Also Orte kreieren, jenseits von Konsumzwang, Ausbeutung, Hierarchien oder Diskriminierung. Für ein kollektiv selbstbestimmtes Wohnen.

Ebenfalls wollen wir damit auf andere, teils akut bedrohte, emanzipatorische Projekte hinweisen. Wir zeigen uns solidarisch mit dem ZAD in Nantes, dem revolutionären Projekt Rojava, dem Hambacher Forst und allen Orten des gelebten Widerstands.

Wir laden euch alle dazu ein, uns am 21.04.2018 in KarlⒶ zu besuchen und mit uns neue Ideen in die Welt zu setzen.

Für ein Wohnen, Leben, Lernen und Lieben frei von Herrschaft.
Bsetzer*inne Kollektiv us Thun


2. Medienbericht (Originalquelle: https://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/163901/)
Hausbesetzung in Karl-Koch-Strasse beigelegt
Heute Freitag kam es in der Thuner Karl-Koch-Strasse zu einer Hausbesetzung, wie die Kantonspolizei gegenüber dieser Zeitung bestätigte. Kurz nach der Besetzung konnte die Polizei zwischen den Besetzern und der Hausverwaltung vermitteln und die Situation friedlich beilegen. Über die Anzahl der Besetzer und die genauen Gründe können keine Angaben gemacht werden.

  | | | |