Graffiti gegen Repression

Inhalt:
1. Communiqué


1. Communiqué (Originalquelle: https://www.facebook.com/InfoAGB/posts/1386022381546114?__tn__=-R)
n den vergangenen Tagen haben wir mit tatkräftiger Unterstützung diverser Sprayer*innen einen Brückenpfeiler bei der Reitschule neugestaltet. Die repressiven Angriffe gegen die Afrin-Demo 2018 oder den Climate Games in Basel und Zürich offenbaren in den letzten Jahren die immer autoritärer werdenden Züge des Staates. Diese Angriffe gehen einher mit dem Erstarken von faschistischem Gedankengut weltweit. Dem wollen wir uns mit aller Konsequenz entgegenstellen, denn Repression kann jede*n treffen. Viel Liebe an Alle, die uns bei der Aktion unterstützt haben <3 Das Graffiti wurde nur einige Tage später von der Stadt grau überstrichen. Dies verdeutlich eindrücklich, wie die leiseste Kritik am Staat, sogar wenn es nur ein Bild ist, unerwünscht ist und unsichtbar gemacht werden soll.

In besonderer Solidarität mit:
-Allen Verhafteten der Afrin Demo 2018 in Bern
-Den aktuellen Angriffen auf Exarchia
-Den Verhafteten der Climate Games in Basel und Zürich
-Vincenzo Vecchi – der am 08.08.2019 in Frankreich verhaftet wurde. Vincenzo soll 18 Jahre nach dem G8-Gipfel in Genau für 11 Jahre und 6 Monate in den Knast.

Wir gedenken an:
-Carlo Giuliani (23) – von einem Carabinieri am 20.07.2001 bei den Protesten gegen den G8-Gipfel erschossen
-Alexis Grigoropoulos (15) – von einem Cop am 06.12.2008 in Exarchia, Athen erschossen
-Anna Campbell – durch eine Bombenangriff der Türkei am 25.03.2018 in Afrin gefallen
-Michael Panser – durch eine Bombenangriff der Türkei am 14.12.2018 in den Medya-Verteidigungsgebieten gefallen

  | | | | | | |