Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Demonstration Kein Platz für rechte Hetze

Demonstration Kein Platz für rechte Hetze

Inhalt:
1. Aufruf
2. Bericht Anarchistische Gruppe Bern
3. Communiqué
4. Medienbericht


1. Aufruf (Originalquelle: https://www.instagram.com/p/CB0YDcLlfOG/)
Diesen Samstag findet in Bern ab 14:00 auf dem Bundesplatz eine Gross-Veranstaltung, von Rechtsextremen, Verschwörungsideolog*innen, Qanons, CoronaRebell*innen und Patriot*innen
statt. Mit dem Slogan ”Make Switzerland Great Again“ wollen sie sich den Bundesplatz nehmen. Es sind verschiedene Reden geplant von bisher unbekannten Redner*innen und künstlerische Darbietungen von ebenfalls ungenannten Künstler*innen. Zudem ist eine „Freeze“ Aktion mit der Bundesverfassung geplant.
Recherche zufolge kommt diese Veranstaltung aus dem Dunstkreis von uncutnews.ch, Zeitpunkt.ch und andere Organisationen die sich mit kruden Thesen im antisemitischen Feld ansiedeln.
In einer Zeit wo menschenverachtendes Gedankengut sich wieder ausbreitet, Hass gegen Minderheiten geschürt wird können wir das nicht einfach so hinnehmen.
Wir rufen zu einem lautstarken, bunten und kämpferischen Gegenprotest auf.
Seid kreativ, bildet Gruppen und organisiert euch! Wir sehen uns ab 13:00 in der Innenstadt.
Haltet eure Augen offen.
KEIN PLATZ FÜR RECHTE HETZE IN DER STADT BERN! BERN BLEIBT LINKS!

UPDATE ZUM SAMSTAG 27.6
Wir rufen weiterhin zum Gegenprotest auf! Seid euch jedoch bewusst, das die Sicherheitsvorkehrungen der Veranstaltung auf dem Bundesplatz sehr verschärft sein werden. Aus mehreren Kreisen haben wir erfahren, dass es vorgelagerte Zutrittskontrollen geben wird, die von der Kantonspolizei Bern betrieben werden. Dies auf dem Bärenplatz und in der Bundesgasse.

Laut den Veranstalter*innen werden auch organisierte Personen in Gruppen weder auf den Bundesplatz noch in seine Nähe gelangen.
Seid euch bewusst wie Repressiv der Staatsapparat aber auch die Organisatoren gegen euch vorgehen können. Wir werden euch auf unseren Kanälen auf dem laufenden halten und weiter informieren.
Für den Gegenprotest wird es keinen offiziellen Treffpunkt geben. Auch keine Gruppe an der Mensch sich von Anfang an Anschliessen kann. Haltet eure Augen offen und passt gut aufeinander auf!
Seid kreativ, handelt überlegt und gezielt!
Lasst euch trotzdem nicht einschüchtern und bleibt kämpferisch!
BERN BLEIBT LINKS!
[AUFGRUND DES CORONAVIRUS, BITTEN WIR EUCH EINE SCHUTZMASKE ZU TRAGEN UND DIE NÖTIGEN SCHUTZBESTIMMUNGEN EINZUHALTEN]


2. Bericht Anarchistische Gruppe Bern (Originalquelle: https://www.facebook.com/InfoAGB/posts/1663873180427698)
Antifa Demo heute in Bern. Bis zu 300 Personen zogen heute durch die Stadt und zeigten deutlich es gibt keinen Platz für Rechte Hetze. Die Rechte Kundgebung auf dem Bundesplatz war ein totaler Flopp und kaum wahrnehmbar. Die agile Antifa Demo und die Temperaturen brachten die Cops ziemlich ins Schwitzen. Zeigen wir auch in Zukunft: Bern bleibt nazifrei. Solidarische Grüsse gehen nach Wien. Dort griffen in den letzten Tagen wiederholt Graue Wölfe und nationalistische Gruppen Soli-Demos für Rojava und das linke EKH an.


3. Communiqué (Originalquelle: https://www.instagram.com/p/CCEx9KcH00W/)
Letzen Samstag am 27.6 fand in Bern der Gegenprotest „Kein Platz für rechte Hetze“ gegen die von der Stadt Bern bewilligte Veranstaltung „Let‘s make Switzerland Great Again“ statt.
Die Kantonspolizei hatte in Zusammenarbeit mit den Veranstalter*innen die Strassen rund um den Bundesplatz weitgehend abgeriegelt und Zugangskontrollen durchgeführt.
Bern gegen Rechts rief zum kämpferischen und bunten Gegenprotest auf, mit welchem sich bis zu 300 Personen solidarisierten. Wir haben deutlich
gemacht, dass Rechte Hetze in dieser Stadt keinen Platz hat und diese Menschen hier nicht willkommen sind! Die Veranstaltung auf dem Bundesplatz war überflüssig und kaum wahrnehmbar. Der Gegenprotest konnte sich beim ersten Versuch beim Hirschengraben besammeln und kämpferisch und laut in die Innenstadt ziehen!
Der Zugang zum Bundesplatz blieb zwar durch
Polizeipräsenz blockiert und machte deutlich klar: Schweizer Polizist*innen schützen die Faschist*innen.

Wir liessen uns von der Kantonspolizei Bern nicht einschüchtern und zogen mehrere Male von verschiedenen Seiten durch die Stadt zu den Zugängen zum Bundeshaus.
Zeitgleich hatten wir auf dem Bundesplatz mehrere Personen eingeschleust, die uns von verschiedenen Sequenzen berichteten, wie das verbreiten faschistischer Propaganda. Schon beim Eingang wurden Menschen zuerst nicht reingelassen. Auf die Nachfrage weshalb, sagten sie, dass selektioniert werden muss, um die Sicherheit der Veranstaltung zu gewährleisten.
Danke allen Menschen, die sich mit dem
Gegenprotest solidarisiert haben und klar gemacht haben, dass Bern keine Plattform für solches Gedankengut bietet.
Bern gegen rechts stellt klar: Solch eine Veranstaltung lassen wir nicht zu und werden wir auch in Zukunft nicht zulassen! Kein Platz für rechte Hetze!

4. Medienbericht (Originalquelle: https://www.tagesanzeiger.ch/corona-skeptiker-und-gegendemonstranten-halten-polizei-auf-trab-649032223563)
Corona-Skeptiker und Gegendemonstranten halten Polizei auf Trab
Kritiker der Anti-Corona-Politik haben sich zu einer bewilligten Kundgebung auf dem Bundesplatz versammelt. Das hat auch linke Kreise auf den Plan gerufen.

Auf dem Berner Bundesplatz haben am Samstagnachmittag rund 300 Personen gegen die vom Bund eingeschlagene Politik im Zusammenhang mit dem Coronavirus demonstriert. Mobilisiert dazu hatte allen voran eine Vereinigung mit dem Namen Bürgerforum Schweiz.
Das Forum kritisiert die vom Bundesrat ergriffenen Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. «Weil das Volk Souverän ist wehren wir uns gegen die weitgehend angstgetriebene Führung des Bundesrats» ist etwa auf der Internetseite des Forums zu lesen.
Das Forum gruppiert sich um den umstrittenen ehemaligen Zürcher SVP-Mann Daniel Regli, der auch Präsident des Vereins «Marsch fürs Läbe» ist, der schon mehrfach Kundgebungen gegen Abtreibungen durchgeführt hat.

Die Skeptiker der bundesrätlichen Corona-Politik sind eine heterogene Gruppe, zu der sich sowohl Personen Personen mit esoterischem Hintergrund, Impfgegner, Betroffene des Lockdowns, aber auch rechtskonservative Kreise zählen. Herumgeboten werden mitunter auch gängige Verschwörungstheorien.
Die Corona-Skeptiker hatten bereits während des Lockdowns verschiedentlich in Bern demonstriert, damals ohne Bewilligung. Für die Veranstaltung am Samstag hatten sie eine solche eingeholt. Damit die Teilnehmenden ohne Schutzmasken teilnehmen konnten, wurde die Teilnehmerzahl begrenzt.
Drei Sektoren für je 300 Leute wären zur Verfügung gestanden, doch so viele Teilnehmer kamen bei Weitem nicht. Das Häufchen von rund 300 Personen versammelte sich vor einer kleinen, mit einer grossen Schweizerfahne behängten Bühne, wo Ansprachen gehalten wurden.

Gegendemonstration
Die Veranstaltung hatte am Samstag auch Gegendemonstranten aus linksautonomen Kreisen auf den Plan gerufen. Rund 80 Personen zogen vom Hirschengraben her zum Bundesplatz und skandierten lautstark antifaschistische Parolen.
Vor dem Bundesplatz wurde der Zug von der Polizei aufgehalten. Die Gegendemonstranten machten sich im Laufschritt davon, um andernorts in der Nähe des Bundesplatzes erneut aufzutauchen – Ein Katz und Mausspiel mit der Polizei.