Antifaschistisches Bräteln & Faschoübergriff Biglen

Inhalt:
1. Aufruf
2. Communiqué
3. Medienbericht

1. Aufruf (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2009/04/68559.shtml)
Kick out PNOS
Am 8.März konnten wir den marsch der PNOS in Bern nicht verhindern doch wir können verhindern, dass sie sich weiter Verbreitet.
Wir werden keine ruhe geben bis wir ohne Nazis leben
Kampf dem Faschismus an jedem Ort

2. Mai 18.00 Uhr Bhf Biglen (BE)
Bring your own Food
Günstiges Bier vor Ort
Schlafmöglichkeit vor Ort (geeignete Kleidung mitbringen)
Aufruhr widerstand es gibt kein ruhiges Hinterland

LAAK

2. Communiqué (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2009/05/68847.shtml)
In der Nacht vom zweiten auf den dritten Mai feierten rund 60 Personen unter dem Motto „Kick out PNOS“ (Partei National Orientierter Schweizer) ein Fest. Im Verlauf des Abends wurde vermehrt Neo-Nazis gesichtet. Trotzdem liessen sich die TeilnehmerInnen nicht die gute Stimmung verderben.
Von Zeit zu Zeit begaben sich kleinere Gruppen vom Fest zum Bahnhof für die Heimreise. Um Mitternacht begab sich ein 16 Jahre alter Jugendlicher zum Bahnhof. Dort wurde er nach Einschätzungen von BeobachterInnen von ca. einem Dutzend Neo-Nazis abgefangen und angegriffen. Er floh über die Gleise in Richtung Coop, wobei er mit Steinen, Flaschen und Holzknüppel beworfen wurde. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd durchs Dorf, holten sie ihn beim Eingang „Oueliwald“ ein und schlugen mit Baseballschlägern, Schlagringe und Fäusten brutal auf ihn ein. Alarmiert durch PassantInnen liefen BesucherInnen des Festes dem Angegriffenen zur Hilfe. Dabei kam es erneut zu einer Auseinandersetzung mit ca. Zehn Beteiligten. Um diese Zeit traf gemäss AugenzeugInnenberichten ein Kastenwagen der Polizei ein. Die Beteiligten flüchteten sich in alle Himmelsrichtungen. Kurz davor hat einer der Neo-Nazis mit Blut ein Hakenkreuz auf eine Wand in der Nähe gemalt.
Der Jugendliche wurde mit Kopfverletzungen und eingeschlagenen Zähnen ins Spital eingeliefert, welches er bereits wieder verlassen konnte.
Vermutlich waren auch Mitglieder der PNOS Emmental oder deren nahen Umfeldes am Angriff beteiligt. Bereits im Vorfeld machten die Neo-Nazis mit Klebern und Fahnen der PNOS auf sich aufmerksam und bedrohten verschiedene Jugendliche, die nicht in ihr menschenverachtendes Weltbild passen.
Dies ist eine weitere Zuspitzung rechtsextremer Gewalt in Biglen und Umgebung. Dies darf nicht verharmlost werden und die Bevölkerung und die Behörden müssen konsequent gegen faschistisches Gedankengut und Übergriffe vorgehen, bevor es zu noch schlimmeren Angriffen der Neo-Nazis kommt.

Aufruhr, Widerstand es gibt kein ruhiges Hinterland!
Biglen bunt statt Braun!

LAAK
Libertäre Aktion Amt Konolfingen

3. Medienbericht (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2009/05/68837.shtml)
16-Jähriger zusammengeschlagen
Ein 16-Jähriger ist in der Nacht auf Sonntag bei einer Schlägerei verletzt worden. Rund um den Bahnhof in Biglen ist es zu mehreren Auseinandersetzungen zwischen Angehörigen der rechten und der linken Szene gekommen.
Dies nachdem rund 60 bis 80 Personen aus der linken Szene an einem Fest beim Klubhaus des Ornithologischen Vereins in Biglen teilgenommen hatten, wie die Polizei mitteilt.

Von Gemeinde- und Vereins-Vertretern toleriert
Das Fest wurde nach Rücksprache mit der Kantonspolizei, welche den Anlass nach eigenen Angaben «mit erhöhter Präsenz überwachte», von Vertretern der Gemeinde und des Ornithologischen Vereins toleriert. Dies, obwohl die Veranstalter keine Bewilligung beantragt hatten.

Am Bahnhof abgefangen
Die Festteilnehmer begaben sich gemäss Mitteilung gegen Mitternacht gruppenweise zum Bahnhof, wo sie von 10 bis 15 Personen aus der rechten Szene erwartet wurden. Daraufhin kam es zu mehreren Schlägerein, wobei ein Festteilnehmer verletzt wurde. Die Polizei konnte zwei Verdächtige festnehmen. Die beiden 19- und 22-jährigen Männer wurden bereits wieder entlassen, weitere Ermittlungen sind im Gange.
Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls.

  | |