Transpiaktion Suruc Gedenken

Inhalt:
1. Aufruf
2. Communiqué


1. Aufruf (Originalquelle: https://www.facebook.com/events/2689414804403600/)
Am 20.07.2015 verübte ein Selbstmordattentäter des IS einen Bombenanschlag gegen sozialistische, anarchistische und linke Jugendliche der Föderation der sozialistischen Jugendvereine (SGDF). 32 Menschen kamen ums Leben, über 100 wurden verletzt.
Die SGDF hatte für den 19. bis 24. Juli zu einer Kampagne zum Wiederaufbau der durch die IS-Terroristen zerstörten Stadt Kobanê/Rojava aufgerufen. Aus mehreren Städten der Türkei kamen etwa 300 Jugendliche beim Kulturzentrum Amara in Pirsûs/Suruç zusammen, um anschließend gemeinsam nach Kobanê zu reisen.

Mit dem Anschlag sollte die Kampagne zum Wiederaufbau Kobanes verhindert werden. Die helfende Hand der Menschen, die ihre praktische Solidarität zeigen wollten, sollte gebrochen werden.
Wir werden unsere gefallenen Genoss*innen nie vergessen. Zusammen wollen wir an diesem Abend ihren Geist weitertragen. Ihre Hoffnungen, Ideen und ihr Wille diese Welt zu verändern leben in uns weiter!
Sehid namirin.


2. Communiqué (Originalquelle: https://www.facebook.com/rjgbern/posts/1404860102999839)
Am 20.Juli 2019 jährt sich das IS Massaker in Suruc zum vierten mal. Anlässlich dieses Jahrestages trafen wir uns gestern zum gemeinsamen Erinnern und Kraft schöpfen für kommende Kämpfe. Ein Augenzeugenbericht einer kommunistischen Genossin und der neue Film bewegten uns sehr. Unsere Verantwortung ist es die Träume und Wünsche der 33 gefallenen Kommunist*innen und Anarchist*innen in die Tat umzusetzen! Dies bedeutet: Rojava wieder aufzubauen und nun erneut gegen die aktuellen Aggressionen des Türkischen Staates zu verteidigen. Hier, in Suruc, in den Bergen Kandils und in Rojava!
Kein Vergeben, kein Vergessen!
Sehid namirin!

  | | | |