Solidemo Moria brennt

Inhalt:
1. Aufruf
2. Communiqué


1. Aufruf (Originalquelle: https://www.facebook.com/jugendbern/posts/597975700882197)
MORIA BRENNT!!
HEUTE 18:30 SPONTANDEMO. BAHNHOFPLATZ BERN
Letzte Nacht brachen Feuer in #Moria aus. Fast das gesamte Camp stand in Flammen. Dreizehntausend Menschen stehen auf Lesbos gerade auf der Strasse. Das Camp ist fast vollständig zerstört.
Moria ist kein sicherer Ort – war es nie! Die Lage in den Camps auf den griechischen Inseln ist seit jahren katastrophal – jetzt kommt es zu einer extremen Notsituation für alle Menschen, nachdem letzte Woche bereits dir ersten Corona-Fälle bestätigt wurden.
Wir akzeptieren nicht, dass Europa die Hilferufe der Bewohner*innen und die Aufforderungen, zu evakuieren ignoriert.
Europa muss JETZT handeln und die Menschen endlich aufnehmen!


2. Communiqué (Originalquelle: https://barrikade.info/article/3842)
Moria brennt, alle Lager evakuieren – jetzt!
Kämpferische Demo heute in Bern mit 300 Personen, die spontan durch die Strassen zogen.
Letzte Nacht haben Brände in Moria beinahe das gesamte Lager zerstört. 13`000 Geflüchtete stehen auf der griechischen Insel Lesbos gerade auf der Strasse.
Moria ist kein sicherer Ort – war es nie! Die Lage in allen Camps ist seit Jahren katastrophal. Die Coronakrise hat diese extreme Notsituation noch verschärft. Nachdem sich Europa gegen das Virus abschirmte, blieben die Bewohner*innen der Camps der Krankheit ausgeliefert und es gibt weiterhin keinen sicheren Ort. Auch in den vergangenen Tagen wurde ein starker Anstieg der Infektionen im Camp Moria registriert.
Die einzige Lösung ist die sofortige Evakuierung. Nicht nur von Moria, sondern von allen Lagern. Denn alle Lager sind tickende Zeitbomben, die der Pandemie, dem Feuer und allen weiteren Angriffen schutzlos ausgeliefert sind.
Politiker*innen profilieren sich heute damit, vereinzelt Flüchtende aufzunehmen. Das genügt nicht! Es gibt keinen fairen Verteilungsschlüssel (nämlich wie viele Menschen auf welche Länder in Europa aufgeteilt werden sollen). Solche Konstrukte sind bloss eine weitere unerträgliche Verwaltung von Menschen. Zusätzlich zu den Lagern müssen die Grenzen fallen, die eine Grundlage für die Abschottungspolitik der EU und der Schweiz darstellen. Es ist Zeit für uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und Bleiberecht für alle!