Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Transpiaktion Botschaft Belarus

Transpiaktion Botschaft Belarus

Inhalt:
1. Communiqué


1. Communiqué (Originalquelle: https://barrikade.info/article/3994)
Am Montag haben wir vor der Botschaft von Belarus in Bern folgenden Flyer vereilt:

Лукашенко в автосак – Lukaschenko in den Gefangenentransporter

Vor drei Monaten, am 9. August 2020, wurde Lukaschenko zum Wahlsieger und somit zum Präsident Belarus ausgerufen und dadurch eine in der jüngeren Geschichte Belarus beispiellose Protestwelle ausgelöst. Wir blicken auf drei Monate voller intensiver Kämpfe gegen das Regime Lukaschenkos zurück. Drei Monate voller Repression – aber auch wunderbarer Momente der Solidarität und des gemeinsamen Kämpfens.

Bereits seit 26 Jahren regiert Lukaschenko Belarus, dies sollte nun seine sechste Amtszeit werden. Nach staatlicher Angaben hat er die Wahl mit 82% gewonnen – dies zweifeln allerdings Oppositionelle und internationale Organisationen an. Schätzungen zufolge hat die Gegenkandidatin Tichanowskaja mit rund 71% die Wahl gewonnen. Seither gehen wöchentlich tausende von Menschen im ganzen Land auf die Strasse und setzen sich damit Gewalt, Verhaftungen und Folter seitens staatlicher Behörden und aus. Je nach Branche und Betrieb setzten sie sich ausserdem dem Risiko von Lohnkürzungen oder -streichungen und Entlassungen aus.

Das Durchhaltevermögen der Aktivist*innen dürfte mit der Corona-Pandemie zusammenhängen. Das Fehlen jeglicher Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie verstärkte nicht nur den Unmut gegenüber der Regierung, sondern führte auch vor Augen, dass in Krisenzeiten auf gesellschaftliche Strukturen mehr Verlass ist als auch staatliche. Wahrscheinlich durch die wirtschaftlich missliche Lage im Land bedingt, ergriff Lukaschenko keinerlei Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus. Die Menschen sollten stattdessen in die Sauna gehen oder auf dem Feld arbeiten, so Lukaschenko – das schütze ausreichend vor dem Virus. Statt der Regierung handelte die Gesellschaft und organisierte Hilfe für Betroffene der Pandemie. Solidarität wurde zu gelebter Praxis, die auch beim Rückgang der Infektionszahlen anhielt und nun auch zu Zeiten der Proteste entscheidend ist: Medizinisches Personal versorgt unentgeltlich Verwundete, Taxifahrer*innen helfen Aktivist*innen bei der Flucht, Demonstrant*innen verhindern Verhaftungen anderer, neue Organisationen zur finanziellen Unterstützung von Arbeiter*innen wurden ins Leben gerufen.

Der Kampf gegen Lukaschenkos Regime in Belarus geht weiter. Unterstützen wir die Aktivist*innen vor Ort so gut wie möglich – durch finanzielle Unterstützung, Informationsverbreitung oder Solidaritätsbekundungen.

белорусы, мы с вами! Belaruss*innen, wir sind mit euch.
Лукашенко, уходи! Lukaschenko, hau ab!
Лукашенко в автозак! Lukaschenko in den Gefangenentransporter!

ABC Belarus unterstützt politische Gefangene durch rechtliche Beratung und finanzielle Mittel zur anwaltschaftlichen Vertretung. Mehr Infos unter https://abc-belarus.org/?lang=en