Archiv für Neue Soziale Bewegungen
Critical Mass für La Katapul Biel

Critical Mass für La Katapul Biel

Inhalt:
1. Aufruf
2. Communiqué


1. Aufruf (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2015/08/95661.shtml)
Kommt und unterstützt uns am Dienstag 18.8.15 um 19:00 an der Seevorstadt 75 Biel. Drahtesel, Skateboards, Rollschuhe….alles willkommen.
Das Haus an der Seevorstadt 75 in Biel ist wieder bewohnt! Vor über einem Monat, am Montag, 13 Juli, sind wir hier eingezogen. Wir sind gekommen um zu bleiben. Seit Mittwoch dem 12 August sind wir räumungsbedroht und brauchen deshalb eure Hilfe und rufen zur Critical Mass auf.
Das Haus, welches im Sommer 2011 schon einmal für fast einen Monat besetzt wurde, steht seit mindestens 5 Jahren gross, schön und leer da. Die ehemalige Klinik des Bieler Spitals steht auf einem grossen Grundstück nahe der Innenstadt und der Altstadt und es ist somit klar, dass der Verkaufswert in die Höhe klettert! Der einzige Haken daran und der Grund, warum dieses Objekt nicht alle Immobilienhändler entzückt, liegt darin, dasss das Haus geschützt ist und nicht abgerissen werden darf. Dazu kommt, dass aufgrund fehlender Bewohner_innen das Haus im Winter ungeheizt bleibt und immer mehr verfällt. Das Haus auf den aktuellen Wohnungsstandard zu renovieren wäre ein ambitioniertes und teures Unterfangen. Ausserdem, warum sich mit den Bedürfnissen nach Wohnraum der Bevölkerung befassen, wenn es sowohl einfacher wie auch lukurativer ist, das leere Haus verfallen zu lassen und das Grundstück bei der nächsten Gelegenheit mit einem guten Gewinn weiterzuverkaufen? Als Beispiel für diese Analyse, lassen wir die Geschichte des Hauses für sich sprechen: Es hat seit 2010 viermal den Besitzer gewechselt. Gemäss unseren Quellen versucht der aktuelle Besitzer, Pierre Liechti, ein Architekt aus der Region, das Objekt weiterzuverkaufen. Wäre es Spekulation zu sagen, dass es sich hierbei um einen Fall von Spekulation handelt?

Wie dem auch sei, der simple Fakt, dass der grösste Teil der Menschen ungefähr ein Drittel seiner Lebenszeit mit Arbeiten verbringt, nur um dafür bezahlen zu können, irgendwo zu wohnen, hat etwas abstossendes, nicht!? „Die Häuser denen, die sie bewohnen“, erscheint uns mehr denn je als notwendige Idee! Eine Idee, die nicht so leicht in die Praxis umsetzbar ist, aber die uns etwas Luft in unseren Mietschlamassel bringen kann.
Wir haben uns mittlerweile sehr gut eingelebt haben bereits mehrere positiv eingestellte Nachbaren getroffen und viele Leute winken uns von der Strasse her freundschaftlich zu. Scheinbar sind wir nicht die einzigen im Quartier, die sich daran erfreuen, wenn in leerstehende Häuser wieder zum leben erwachen! Neben unserem Bedürfnis nach Wohnraum haben wir bereits weitere Projekte zur kollektiven Nutzung des Raumes vorgesehen, wie eine Bibliothek und ein Gemüsegarten. Wir hoffen sehr, diese Projekte bald mit viel Enthusiasmus umzusetzen und dass niemand die skandalöse Absicht hat, alles dies zu zerstören und uns auf die Strasse zu werfen.

Trotz verschiedenen Kontaktversuchen hat sich der Eigentümer des Hauses erst einen Monat nach der Besetzung bei uns gemeldet und uns aufgefordert das Haus innerhalb von 24 Stunden zu verlassen. Ein Grund für die Räumung hat er allerdings nicht angegeben. Zudem wurde uns gedroht für alle Schäden im Haus haftbar gemacht zu werden. Uns erscheint dies sehr paradox, denn gerdade ein Architekt sollte eigentlich wissen, dass einem Haus kaum etwas mehr schadet als es 5 Jahre unbewohnt und ungeheizt zu lassen. Unsere Absicht ist es das Haus zu beleben und zu pflegen.
Soviel wir wissen ist im Moment keine andere Nutzung geplant und dass Haus würde nach einer Räumung wieder jahrelang leerstehen. Deshalb sehen wir keinen Grund das Haus zu verlassen.
Kommt uns besuchen!
Bis bald,
das Kollektiv vom La Katapult



2. Communiqué (Originalquelle: http://ch.indymedia.org/de/2015/08/95676.shtml)
Bericht zur Critical Mass zur Unterstützung des « La Katapult » in Biel und neue Mobilisation!
Um die 60 Personen sind heute mit Velos, Skateboards, Rollschuhen und Trottinettes auf die Strasse gegangen, begleitet von einem Musikwagen und beschmückt mit vielen Bannern zur Unterstützung des besetzten Haus «La Katapult». Das Haus an der Seevorstadt 75 ist nun seit mehr als einem Monat wiederbelebt. Am Mittwoch, 08.12.15 meldete sich der Besitzer, Pierre Liechti, das erste Mal und verlangte die Räumung innert 24 Stunden. Das Haus steht seit 5 Jahren leer und auch heute gibt es immer noch keine Nutzungs- oder Renovationspläne.
Auf unserem Weg durch die Stadt haben wir einen ersten Stopp beim Architekturbüro des Besitzers eingelegt, wo wir einen Brief und einen Vorschlag zu einem Gebrauchsleihvertrag in den Briefkasten eingeworfen haben. Nach einer Tour durch die Stadt haben wir einen zweiten Halt beim Regionalgefängnis Biel gemacht, um unserer Solidarität mit allen Gefangenen Ausdruck zu verleihen.
Mehr als je zuvor sind wir entschlossen, das Haus nicht zu verlassen. Wir sagen bereits die nächste Critical Mass an für den Dienstag, 25.08. um 18 Uhr, Besammlung an der Seevorstadt 75. Wir haben ein paar Velos, trotinette und skates zu geben für leute die von anderen Städte kommen.
Katapult bleibt lebendig!